DRM

Citroën steigt aus

Foto: DRM

Citroën stoppt sein Engagement in der Deutschen Rallye-Meisterschaft. Nach vier Jahren steigt der deutsche Importeur überraschend aus dem nationalen Championat aus.

Sportchef Harald Demuth erfuhr zwei Tage nach dem Saisonfinale in der Lausitz vom Ausstieg seines Brötchengebers. In Paris will man sich stärker auf die Weltmeisterschaft konzentrieren, die dortigen Erfolge überstrahlten bei weitem die Präsenz in den nationalen Wettbewerben" heißt es aus der PSA-Zentrale.

Der Rückzug des Importeurs bringt in Deutschland die Meisterschaft ins Wanken. Citroen war einer von drei eingeschriebenen Herstellern (neben Skoda und Suzuki), die eine finanzielle Einlage von 60.000 Euro pro Saison für Marketing und PR-Aktivitäten lieferte. Nun klafft dem ausrichtenden DMSB ein Loch in der Kasse. Ein weiterer Hersteller als Ersatz ist bisher nicht in Sicht.

Mit dem Saxo und Fahrer Sven Haaf gewann Citroën Deutschland seit dem Einstieg im Jahr 2000 zwei Klassentitel in der Super 1600-Kategorie. 2004 eroberte Haaf mit dem Saxo und zur Saisonmitte mit dem neuen C2 die Super 1600-Meisterschaft und den dritten Gesamtrang in der DRM.

Neues Heft
Top Aktuell Antonio Felix da Costa - BMW - Formel E - Riad Formel E in Saudi-Arabien 2018 Félix da Costa schenkt BMW den Sieg
Beliebte Artikel DRM Kahle siegt in der Lausitz Jaguar - Formel E Formel E-Saisonvorschau Spannungsgeladen in die neue Saison
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Erste Soundprobe TVR Griffith TVR Griffith Verzögertes Comeback mit 507 PS
Allrad Mercedes GLE 2019 Weltpremiere Mercedes GLE (W167) Luxus-SUV ab 65.807 Euro Mercedes G 350 d Fahrbericht Hochgurgl / Timmelsjoch Winter 2018 Mercedes G 350d Fahrbericht Mit dem G im Schnee
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker