DTM Vorschau Barcelona

Saison-Endspurt

Foto: DTM 58 Bilder

Mit neun Punkten Vorsprung reist Tabellenführer Timo Scheider am Wochenende (21.9.) zum DTM-Spanien-Gastspiel nach Barcelona. Bei nur noch drei ausbleibenden Rennen könnte jeder Fehler der Mercedes-Verfolger Meisterschafts entscheidend sein.

Powered by

Vor einem Jahr erlebte die DTM in Barcelona eine ihrer schwärzesten Stunden: Nach zahlreichen Kollisionen und unfair geführten Zweikämpfen zog Audi-Teamchef Wolfgang Ulrich seine verbleibenden A4 aus dem Rennen in die Box zurück und überließ Mercedes aus Protest das Feld. Die spanischen Fans quittierten die unterirdische Darbietung anschließend mit einem gellenden Pfeifkonzert zur Siegerehrung.

Scheider weiter motiviert

In dieser Saison wurde das immer junge Duell zwischen Stuttgart und Ingolstadt zwar immer noch hart aber deutlich fairer ausgetragen. Natürlich wollen die Akteure beim Gastspiel in Katalonien Wiedergutmachung betreiben: "Ich habe eigentlich nur gute Erinnerungen an die Strecke, abgesehen vom letzten Jahr“, so Audi-Pilot Martin Tomczyk. "Ich glaube, die Strecke ist für Audi und Mercedes ausgeglichen. Wir können dort ein sehr spannendes Rennen erwarten."

Gefahren wird auf der 2,977 Kilometer langen Kurzanbindung des Circuit de Catalunya. Nach dem Scheider-Sieg in Brands Hatch treten die Spitzenpiloten beider Marken mit wieder mit dem Basisgewicht an. Wie schon in England wird die Startposition eine wichtige Rolle spielen. Timo Scheider stand bei der Hälfte der acht Saisonrennen bisher auf der Pole Position und sieht sich auch für den Saisonendspurt gut gerüstet: "Ich freue mich riesig auf Barcelona. Nach dem Sieg in Brands Hatch gehen wir höchst motiviert dorthin."

Verfolger geben nicht auf

Den vorzeitigen Titelgewinn kann der Wahl-Schweizer in Spanien allerdings noch nicht feiern. "Mit neun Punkten Vorsprung können wir es etwas relaxter angehen lassen. Ausruhen dürfen wir uns aber nicht, denn in der DTM ist alles möglich." Bei drei Rennen sind in Idealfall noch 30 Punkte noch zu vergeben. Wie man Mercedes kennt, werden die Schwaben erst aufgeben, wenn die Meisterschaft rechnerisch entschieden ist. Mit Jamie Green und Paul di Resta liegen gleich zwei C-Klasse-Piloten in Lauerstellung.

Auch der amtierende DTM-Champion Mattias Ekström will die Hoffnung auf eine Titelverteidigung noch nicht aufgeben: "Am liebsten würde ich meine Titelchancen mit einem Sieg wahren", so die Kampfansage des Schweden. Für das Wochenende hat der Audi-Pilot eine einfache Strategie zurechtgelegt: "Ich werde mich auf das Qualifying konzentrieren, so dass wir von Anfang an von der Spitze kämpfen können."

Neues Heft
Top Aktuell Porsche 911 RSR (2019) - Prototyp - Le Mans - WEC - Sportwagen-WM Porsche 911 RSR mit Turbo? Renner mit geheimnisvollem Auspuff
Beliebte Artikel Toyota Camry 2018 Neuer Toyota Camry Enttäuscht im Trump-Toyota DTM-Präsentation in Paris abgesagt
Anzeige
Sportwagen Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli
Allrad Volvo V60 Cross Country (2018) Volvo V60 Cross Country (2018) Neuer Schlechtwege-Kombi Rezvani Tank SUV Rezvani Tank SUV Panzer mit 707 PS
Oldtimer & Youngtimer 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018