DTM Vorschau Brands Hatch

In der Kürze liegt die Würze

Foto: DTM 33 Bilder

Nach der fünfwöchigen Sommerpause biegt die DTM-Saison am Wochenende im englischen Brands Hatch auf die Zielgerade ein. Mit vier Piloten innerhalb von nur sieben Punkten an der Tabellenspitze könnte jeder Fehler entscheidend sein.

Vier Rennen vor Saisonende könnte die Ausgangslage beim England-Gastspiel auf der nur 1,9 Kilometer kurzen, aber dafür umso hügeligeren Strecke in Brands Hatch kaum spannender sein. Je zwei Fahrer beider Hersteller kämpfen direkt um den Titel. An der Spitze liegt weiterhin Audi-Pilot Timo Scheider vier Punkte vor Lokalmatador Jamie Green.

Mercedes mit Zusatzgepäck

Zum entscheidenden Nachteil für Mercedes könnte sich die Gewichtsverteilung entwickeln. Zehn Kilogramm extra Balast gilt es für die C-Klasse-Boliden des Jahrgangs 2008 über das Achterbahn-Oval in der englischen Grafschaft Kent zu transportieren.

Wegen der geringen Streckenlänge müssen die Piloten um so mehr Runden abspulen: Insgesamt 82 Umläufe, bestehend vorwiegend aus Rechtskurven, stellen die Piloten vor eine besondere physische Herausforderung. "Das erfordert eine Stunde lang höchste Konzentration", erklärt Mercedes-Speerspitze Jamie Green vor seinem Heimspiel.

Frage der Strategie

Auch die Taktik wird eine wichtige Rolle spielen: "Nach wenigen Runden wird es kaum eine Stelle ohne Verkehr geben", prognostiziert Sportchef Norbert Haug. Um nicht unnötig viele Überrundungsmanöver zu absolvieren oder hinter langsameren Fahrzeugen festzustecken, ist eine clevere Boxenstopp-Strategie gefragt. 

Auch die Audi-Mannschaft gibt sich gut gerüstet: "Wir haben die Sommerpause genutzt, um uns optimal auf Brands Hatch vorzubereiten", erzählt Tabellenführer Timo Scheider über sein Ferienprogramm. Auch Titelverteidiger Mattias Ekström ist heiß auf die britische Strecke: "Wir waren dort schon 2006 und 2007 sehr schnell. Ich habe einen Sieg und einen dritten Platz geholt.“

Schneider immer noch hungrig

Im Vorjahr konnte Altmeister Bernd Schneider triumphieren. Der 44-jährige Saarländer will nach seinem Sieg am Nürburgring auch in England beweisen, dass er das Rennfahren nicht verlernt hat: "Mein Sieg auf dem Nürburgring gibt mir zusätzliche Motivation. Das Rennen auf der kurzen Strecke wird sicher nicht einfach, aber ich bin fit, gut vorbereitet und will wieder aufs Podium."

Zusätzliche Motivation bringt Mercedes auch in Form eines Formel 1-Stars nach Brands Hatch. Lewis Hamilton wird als Gast ein paar Demonstrationsrunden mit dem aktuellen McLaren-Mercedes Formel 1-Boliden drehen.

Neues Heft
Top Aktuell 2019 SsangYong Rexton DKR SsangYong Rexton DKR Buggy für die Dakar 2019
Beliebte Artikel Nürburgring Schneider dominiert Wetter-Schlacht 12/2018 Nissan Leaf Nismo RC Rennwagen Nissan Leaf Nismo RC Leistungsfähigkeit verdoppelt
Anzeige
Sportwagen Nissan GT-R50 by Italdesign Nissan GT-R50 by Italdesign 990.000 Euro-Sportwagen zum 50ten Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer Coupé, Exterieur Mercedes-AMG GT 4-Türer im Test Wie gut ist der Panamera-Rivale?
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV ab 34.290 Euro Hyundai Santa Cruz Truck Concept Hyundai Santa Cruz Crossover-Pickup-SUV kommt 2020
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507