Enttäuschender Formel-3-Auftakt für Hülkenberg

Foto: Formel 3

Mitfavorit Nico Hülkenberg aus Emmerich ist enttäuschend in die Nachwuchsrennserie Formel 3 gestartet. Nachdem der 20-Jährige im ersten Lauf seinen Mercedes-Dallara in Führung liegend mit Getriebeschaden abstellen musste, zwangen den Formel-1-Testfahrer von Williams-Toyota auch am Sonntag (13.4.) technische Probleme zur Aufgabe.

Grund zur Freude hatte Hülkenbergs Markenrivale Christian Vietoris vom Team Mücke Motorsport. Als Zweiter hinter dem Niederländer Renger van der Zande fuhr der 19-Jährige Gönnersdorfer am Sonntag in seinem zweiten Formel-3-Rennen aufs Podium. Den ersten Lauf hatte Serien-Neuling Mika Mäki (Mercedes) aus Finnland gewonnen.

"Ich bin glücklich über meinen zweiten Platz und dass ich Punkte sammeln konnte. Aber eigentlich wollte ich gewinnen", sagte Vietoris. Im Gesamtklassement führen gemeinsam Auftaktsieger Mäki und der Italiener Edoardo Mortara, der mit zwei dritten Rängen die ersten Podiumsplätze für Volkswagen seit dem VW-Wiedereinstieg in die Formel 3 holte.

Schrecksekunde während des Auftaktrennens

Eine Schrecksekunde hatte es während des Auftaktrennens gegeben, als sich der Brite Jon Lancaster nach einem Auffahrunfall mit seinem Mercedes überschlug und zum Sicherheitscheck in ein nahe gelegenes Krankenhaus geflogen werden musste. Bei dem Sicherheitscheck wurden aber keine Verletzungen festgestellt.

Neues Heft