Formel E Argentinien 2015

Da Costa gewinnt Chaosrennen

Antonio Felix da Costa - Formel E - Buenos Aires - Argentinien - 2015 Foto: Formula E 21 Bilder

Felix da Costa hat in Buenos Aires seinen ersten Sieg in der Formel E gefeiert. Von Startplatz 8 gewann der Portugiese überraschend vor Nicolas Prost und Nelson Piquet. Dabei hatte Da Costa jede Menge fremde Hilfe.

Unverhofft kommt oft. Felix da Costa konnte es auf dem Siegerpodest des Formel E-Rennens in Buenos Aires selbst nicht glauben, dass er gerade seinen ersten ePrix gewonnen hat. Die Konkurrenz hatte dem Amlin Aguri-Piloten den Premieren-Sieg auf dem Silberteller serviert.

Zuvor hatte es noch lange danach ausgesehen, dass Sebastien Buemi den größten Pokal mit nach Hause nehmen darf. Der Pole-Setter kam am Besten aus den Startlöchern und führte das Rennen lange an. Auch in der verwirrenden Safety Car-Phase, die genau auf die Autowechsel-Phase fiel, ließ sich der Schweizer seine Führung nicht abluchsen. Doch dann bugsierte er sich mit einem Fahrfehler selbst aus dem Rennen. In der schnellen Rechts-Links-Kombination touchierte der e.Dams-Pilot die Mauer und beschädigte sich die Aufhängung vorne rechts.

Pleiten für Heidfeld und Abt

Lucas di Grassi übernahm die Führung, konnte sich aber nicht lange darüber freuen. An der gleichen Stelle wie Buemi schied auch der WM-Führende aus. Ohne eigenes Verschulden brach die Hinterradaufhängung. Auch Nick Heidfeld und Sam Bird, die plötzlich ganz vorne lagen, schafften es nicht aufs Podium. Beide wurden zu Durchfahrtsstrafen verdonnert. Bird hatte die rote Boxenampel ignoriert, Heidfeld das Tempolimit überschritten.

Auch für den zweiten Deutschen im Feld, Daniel Abt, lief es enttäuschend. Von Startplatz 12 hatte sich der Allgäuer schon in Podiumsnähe gekämpft, als ihm beim Angriff auf Nicolas Prost ein Fahrfehler unterlief. Abt kam auf die dreckige Seite der Bahn und verpasste den Bremspunkt. Dabei kollidierte er mit Jaime Algersuari und schied aus.

Da Costa siegt vor Bird und Piquet

Da Costa ließ sich durch die vielen Scharmützel um sich herum nicht aus der Ruhe bringen. Mit 5,3 Sekunden Vorsprung rollte der Portugiese nach 35 Runden über die Ziellinie. Die weiteren Pokale sicherten sich Nicolas Prost und Nelson Piquet. Weil das Rennen nicht nur für die Zuschauer sondern auch für die Fahrer unübersichtlich war, erfuhr der Brasilianer erst nach dem Zielstrich von seinem Podiumsplatz.

In der Gesamtwertung konnte Di Grassi seinen Spitzenplatz trotz des Ausfalls verteidigen. Der Abt-Pilot führt mit 10 Punkten Vorsprung vor Sam Bird. Nick Heidfeld und Daniel Abt müssen sich nach viel Pech in den ersten 4 Rennen mit den Plätzen 16 und 17 begnügen. Der fünfte Lauf findet am 14. März in Miami (USA) statt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Porsche 911 RSR (2019) - Prototyp - Le Mans - WEC - Sportwagen-WM Porsche 911 RSR mit Turbo? Renner mit geheimnisvollem Auspuff
Beliebte Artikel Franck Montagny - Formel E 2014 Positiver Drogentest Montagny mit Kokain erwischt Formel E - Punta del Este - Rennen - Start - 13.12.2014 Formel E in Uruguay, Rennen Buemi siegt, di Grassi bleibt in Führung
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu