GP Ungarn

Hamilton auf Pole

Foto: McLaren

Die beiden Silberpfeil-Piloten Lewis Hamilton und Heikki Kovalainen gehen am Sonntag aus der ersten Startreihe ins Rennen in Budapest.

"Die ersten beiden Plätze sind wirklich ein Traum", kommentierte Mercedes-Sportchef Norbert Haug die Doppel-Pole für die Silberpfeile im Qualifiyng am Samstag (2.8.). Auch der Pole-Setter selbst war verständlicherweise zufrieden: "Das Auto war das ganze Wochenende gut. Wir mussten die Leistung heute nur noch einmal bestätigen." Damit untermauerte der Brite seine große Favoritenstellung für das Rennen. Nach seinen Siegen in Silverstone und Hockenheim ist der Hattrick zum Greifen nah.

Die zweite Startreihe teilt sich die Konkurrenz von Ferrari und BMW-Sauber. Felipe Massa fuhr mit drei Zehntel Rückstand auf Rang drei, Robert Kubica lief nur ein weiteres Zehntel dahinter auf Rang vier ein.

Glock in der dritten Reihe

Dahinter konnte Timo Glock für eine kleine Sensation sorgen. Mit einer überzeugenden Leistung stellte der Odenwälder seinen Toyota auf Rang fünf, noch vor Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen. "Ich bin wirklich happy mit Platz fünf. Das ist eine gute Ausgangslage für das Rennen", freute sich Glock. Im spritneutralen zweiten Abschnitt fuhr der Toyota-Pilot sogar die zweitbeste Zeit: "Danach hatte ich mir vielleicht sogar noch ein wenig mehr ausgerechnet."

Die anderen deutschen Piloten scheiterten bereits vor der letzten Quali-Runde. An knappsten verpasste Sebastian Vettel die Top Ten: Nur 13 Tausendstel fehlten dem Heppenheimer am Ende auf Nelsinho Piquet. "Es ist natürlich schade, wenn man so knapp ausscheidet", sagte Vettel anschließend. "Aber wenigstens starte ich morgen von der sauberen Seite, was zumindest gegenüber dem Zehnten und Zwölften ein Vorteil ist."

Keine Chance auf ein Weiterkommen hatte dagegen Nico Rosberg. Beim Williams des Wiesbadeners streikte in der zweiten Quali-Runde die Technik. Wegen eines Hydraulikproblems konnte Rosberg nicht einmal eine gezeitete Runde auf den Asphalt legen und muss nun von Platz 15 ins Rennen gehen. "Wenn alles gepasst hätte, wäre ich vielleicht unter die ersten Zehn gefahren", bilanzierte Rosberg enttäuscht. "Die Chance war auf jeden Fall da."

Heidfeld scheitert früh

Einen Platz dahinter sorgte BMW-Pilot Nick Heidfeld die größte Enttäuschung aus deutscher Sicht. Der Viertplatzierte von Hockenheim scheiterte bereits in der ersten K.O.-Runde und geht am Sonntag nur von Startplatz 16 ins Rennen. "Nick muss jetzt froh sein, wenn er überhaupt noch Punkte holt", knurrte BMW-Teamchef Mario Theissen.

Weniger überraschend ist dagegen, dass Force India-Pilot Adrian Sutil aus der letzten Reihe startet: "Das war einfach ein verkorkstes Qualifiying", so der nüchterne Kommentar des Gräfelfingers.

GP Ungarn: Ergebnis Qualifying
Formel 1 Datenbank

Neues Heft
Top Aktuell 2019 SsangYong Rexton DKR SsangYong Rexton DKR Buggy für die Dakar 2019
Beliebte Artikel Vorschau GP Ungarn McLaren Favorit Toyota Serie profitiert kaum von F1-Hybrid
Anzeige
Sportwagen Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507