GP USA

McLaren-Mercedes dominiert Freitagstraining

Foto: dpa

Im Glutofen von Indianapolis setzte wie schon am Vormittag Fernando Alonso im McLaren-Mercedes die Bestzeit. Zweitschnellster war sein Teamkollege Lewis Hamilton.

Das Ferrari-Duo konnte sich im zweiten Training besser in Szene setzen als am Vormittag: Felipe Massa und Kimi Räikkönen belegten die Plätze drei und vier.

Bei 33 Grad im Schatten waren die am Nachmittag erzielten Zeiten langsamer als am Vormittag. Am Vormittag war es rund fünf Grad kühler. Dies ist für die Zeitenjagd günstiger.

Erneut einen sehr starken Eindruck hinterließ BMW: Nick Heidfeld kam auf Platz fünf. GP-Neuling Sebastian Vettel begnügte sich mit Longruns und kam auf Platz elf. Beim Vormittagstraining waren die BMW-Männer auf den Plätzen zwei und vier gelegen.

Coulthard unter den besten Zehn

Überraschend weit vorne plazierte sich David Coulthard. Der Schotte kam auf Platz sechs. Doch der Red Bull-Fahrer wird wahrscheinlich in der Startaufstellung um fünf Plätze zurückversetzt werden, weil er im Vormittagstraining unter gelber Flagge eine persönliche Bestzeit gefahren war.

Am Ende des Feldes gab es keine Überraschungen: Ralf Schumacher kroch auf Platz 20, mit allerdings nur 1,6 Sekunden Verspätung auf Alonsos Bestzeit. Adrian Sutil musste wie schon am Vormittag mit Rang 22 vorlieb nehmen.

Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Vettel ersetzt Kubica Vorschau GP USA Alles nach vorn
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Techart GTstreet RS 2019 Techart GT Street RS Porsche Turbo-Interpretation mit 770 PS Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Carbon-Sportwagen mit 1.085 PS
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis BMW V12 LMR - LeMans-Sieger 1999 Retro Classics 2019 BMW-Renngeschichte in Halle 4