GP2

Ammermüller muss wieder pausieren

Foto: dpa

Die Deutsche GP2-Nachwuchshoffnung Michael Ammermüller kann beim Rennen am Nürburgring nicht an den Start gehen. Nach Informationen des Red Bull-Junior Teams laboriert der 21-Jährige noch an seiner Handverletzung.

Silverstone sollte eigentlich Ammermüllers großes Comeback werden. Das Rennwochenende kam aber wohl doch etwas zu früh. Nach einem zehnten und einem zwölften Platz in den beiden GP 2-Starts muss der junge Bayer nun schon wieder pausieren. Der Kahnbeinbruch, den sich der Red Bull-Junior zum Saisonauftakt in Bahrain zugezogen hatte, muss noch weiter in Ruhe auskurieren.

Neun Wochen Pause

Nach einer Operation hatte Ammermüller neun Wochen vor dem Rennwochenende in Silverstone pausiert. Wie lange es nun noch weiter dauert, die Funktion seiner Hand wieder völlig herzustellen, ist derzeit noch unklar.

Ammermüllers Platz hinter dem Steuer übernimmt ab sofort Sébastien Buemi. Der junge Schweizer fiel in dieser Saison vor allem durch gute Resultate in der Formel 3 Euroserie auf. Dort liegt er zur Halbzeit auf Rang zwei in der Gesamtwertung. Buemi soll nun beide Rennserien parallel fahren. Terminprobleme gebe es dabei nach Teamangaben nicht. Den zweiten Red Bull am Nürburgring wird der Südafrikaner Adrian Zaugg pilotieren.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen F-Type Jaguar Lister LFT-C Cabrio Lister LFT-C mit biestigen 666 PS Dieses Cabrio wird nur 10 Mal gebaut 03/2019, Koenigsegg Jesko Koenigsegg Jesko (2019) 300-mph-Hypercar ausverkauft
SUV Porsche Cayenne Coupé Porsche Cayenne Coupé (2019) Sportliche Lifestyle-Version des SUV Porsche Cayenne Coupé, Exterieur Porsche Cayenne Coupé im Schnellcheck Passt der Fond auch für Erwachsene?
Anzeige