Keine Freitagstests für Ammermüller

Foto: Red Bull 7 Bilder

Red Bull Racing will die beiden Testfahrer Michael Ammermüller undRobert Doornbos nicht bei den freien Freitagstrainings zum Einsatzbringen.

In den zwei 90-minütigen Trainingssitzungen der GP-Wochenenden werdenbei Red Bull auschließlich die Stammfahrer David Coulthard und MarkWebber im Cockpit sitzen. "Wegen der neuen Testbeschränkungen wollenwir unseren Fahrern auf der Rennstrecke so viel Zeit wie möglichgeben," erklärt Teamchef Christian Horner.

Mitder neuen Personaltaktik müssen die Testfahrer Robert Doonbos undMichael Ammermüller deutlich kürzer treten. Doornbos hat nach demAusscheiden von Christian Klien immerhin drei Grand Prix für Red Bullbestritten. Der Niederländer ist als Ersatzfahrer vorgesehen, fallseiner der Stammpiloten unpässlich sein sollte.

MichaelAmmermüller dagegen kann und muss sich nun an den Rennwochenenden ganzauf die GP2-Serie beschränken, die im Rahmenprogramm der Formel 1fährt. Nach einem Sieg im Vorjahr will der Deutsche 2007 den Titel inder höchsten Nachwuchsklasse erringen.

Die neue Ausgabe als PDF
Mehr zum Thema AGS
Beliebte Artikel LEGO Creator Expert Ford Mustang, Sperrfrist 22.2.2019, 15 Uhr Lego Creator Expert Set 1967er Ford Mustang aus 1.471 Teilen für Zuhause Hochhaus Logo Werk Wolfsburg Verwaltung Illegale Abschaltvorrichtung ist „Sachmangel“ BGH stärkt VW-Kundeninteressen
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Techart GTstreet RS 2019 Techart GT Street RS Porsche Turbo-Interpretation mit 770 PS Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Carbon-Sportwagen mit 1.085 PS
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis BMW V12 LMR - LeMans-Sieger 1999 Retro Classics 2019 BMW-Renngeschichte in Halle 4