Lindner gewinnt Peking to Paris Motor Challenge

17 Bilder

Hans Peter Lindner hat mit seinem Beifahrer Frank Wiest im Mercedes 200 die 2007er Peking to Paris Motor Challenge gewonnen.

Wir haben den aufwändig für diese Tortur vorbereiteteen Mercedes 200 bereits vorgestellt.

Mit einer Fahrzeit von 217 Stunden, fünf Minuten und 32 Sekunden war er in seiner Wertungsklasse und in der Gesamtwertung ganz vorne.

Die Peking to Paris Motor Challenge ist neben der 1907-2007 Peking-Paris Borghese-Memorial eine weitere Veranstaltung, die sich die berühmte Strecke vornahm. Während die Borghese Memorial allerdings als Kulturreise verstanden werden will, stand bei der Motor Challenge der sportliche Aspekt im Vordergrund.

Die Peking to Paris Motor Challenge startete am 27. Mai und die insgesamt 134 Teams machten sich mit Vollgas auf, die schnellste Etappen-Zeit zu erreichen.

Erster in der Pioneer Category (Autos vor Baujahr 1921) wurden Frederick Brown und Thomas Stevenson auf Rolls-Royce Silver Ghost. Sie benötigten 234 Stunden, 17 Minuten und 49 Sekunden.

David und Sadie Williams triumphierten auf Chevrolet Fangio Coupé in der Vintageant Category (Autos vor Baujahr 1941) mit einer Zeit von 225 Stunden, 18 Minuten und 59 Sekunden.

Das älteste Fahrzeug, ein Mercedes 60HP von 1903 benötigte mehr als 443 Stunden für die insgesamt mehr als 12.500 Kilometer. Die 30 Tagesetappen betrugen zwischen 161 und 730 Kilometern.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Nissan Altima-te AWD Kettenfahrzeuge aus aller Welt Die schärfsten Kisten mit Ketten Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV
Promobil
Hymer B MC Frankia I 890 GD Bar Alle Integrierten 2019 8 Integrierte im Check
CARAVANING
Ford Ranger Pick-up mit Power Ford Ranger zieht 15 Caravans Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Effizient und schnell Schalten
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken
Gebrauchtwagen Angebote