Messehighlights im Überblick
IAA 2021
Präsentiert von
Lotus Exige R-GT 2011 Lotus
Lotus Exige R-GT 2011
Lotus Exige R-GT 2011
Lotus Exige R-GT 2011
Lotus Exige R-GT 2011 23 Bilder

Lotus Exige R-GT auf der IAA 2011

Lotus Exige R-GT auf der IAA Rallye-Flunder für den Asphalt-Einsatz

Mit dem Lotus Exige R-GT präsentierte der britische Sportwagenbauer überraschend ein Rallye-Auto auf der IAA in Frankfurt. Der Hecktriebler soll bei Asphalt-Rallyes in der FIA GT-Klasse starten.

Der Lotus Exige R-GT hat bei seiner Vorstellung auf der IAA in Frankfurt für einige hochgezogene Augenbrauen gesorgt. Ein Rallye-Auto? Von Lotus? Was soll das denn? Nach den gerade erst gestarteten Renn-Projekten in Le Mans, IndyCar und der Formel 1 will der kleine britische Sportwagenbauer nun offensichtlich auch noch abseits der Rundstrecke sein Glück versuchen. Dafür wurde eigens ein Exige S nach dem FIA GT-Reglement umgebaut.

Rallye-Flunder für die GT-Klasse

Ford, Citroen, Mini und VW müssen sich aber keine Sorgen machen. Der Lotus Exige R-GT darf nur in der FIA GT-Klasse der Rallye-WM antreten. Wegen der mangelnden Offroad-Tauglichkeit der heckgetriebenen Boliden wird die Sportwagen-Wertung nur bei Asphalt-Rallyes wie z.B. in Monte Carlo, San Remo oder Korsika ausgeschrieben.

Laut Reglement muss der Lotus Exige R-GT 1.200 Kilo auf die Waage bringen. Mit Schutzbeplankung am Unterboden, Kunststoff-Seitenscheiben, einem speziellen Überrollkäfig und einem verstärkten seitlichen Aufprallschutz ist die Lotus-Flunder gut gegen die Gefahren abseits der Rundstrecke gesichert.

Lotus Exige R-GT mit 302 PS

Unter der Haube werkelt nicht etwa der Vierzylinder aus der Serien-Exige sondern der 3,5 Liter V6, der auch in der Evora S zum Einsatz kommt. Trotz des vom Reglement vorgeschriebenen Luftbegrenzers liefert der Lotus Exige R-GT satte 302 PS. Die Leistung wird über ein speziell eingestelltes sequentielles Getriebe mit Lenkradschaltung an die Hinterachse übertragen.

Um den Lotus auf die ersten Rallye-Einsätze vorzubereiten, will der Hersteller mit verschiedenen Kundenteams zusammenarbeiten. "Wir wollen teilnehmen und wir wollen auch gewinnen", erklärte Group Lotus Motorsport-Direktor Claudio Berro selbstbewusst.

Mehr zum Thema IAA
Erlkönig VW T-Roc R Facelift
Neuheiten
IAA München Logo
Themen
7/2021, Rinspeed CitySnap
Tech & Zukunft
Mehr anzeigen