Mansell gewinnt Rentner-Rennen

Foto: Jordan

Der ehemalige Formel-1-Weltmeister Nigel Mansell hat in Südafrika den Auftakt der Veteranen-Serie GP Masters gewonnen. Die deutschen Vertreter Hans-Joachim Stuck und Christian Danner belegten die Ränge sechs und sieben.

Der von der Pole Position aus gestartete 52-jährige Brite vom Team Altech setzte sich am Sonntag (13.11.) im südafrikanischen Gauteng in einem packenden Duell in 50:55,154 Minuten nur um die Winzigkeit von 0,408 Sekunden gegen den zweimaligen Formel-1-Titelträger Emerson Fittipaldi durch.

Dritter wurde Ricardo Patrese mit einem deutlicheren Rückstand von 20,662 Sekunden. Die beiden deutschen Piloten, Hans-Joachim Stuck und Christian Danner fuhren nach 30 Runden auf dem 4,260 Kilometer langen Kyalami-Circuit auf die Plätze sechs und sieben. Insgesamt waren 14 Teilnehmer am Start - alle über 45 Jahre alt.

Seit einem Jahrzehnt nicht mehr gefahren

Vor dem Rennen in den 600 PS starken Einheits-Rennwagen hatte sich Mansell, der 1992 den Weltmeister-Titel in der Formel 1 geholt hatte, noch zurückhaltend gegeben. "Die Fahrer, die zuletzt noch bei Rennen aktiv waren, werden begünstigt sein, aber nicht Leute wie ich, die seit einem Jahrzehnt nicht mehr gefahren sind", sagte der Engländer, der stets betont, nie offiziell seinen Rücktritt erklärt zu haben. In den dreißig Runden zeigte er sein Können und der Konkurrenz das Heck seines Boliden. Die Rennen der GP Masters werden im Frühjahr 2006 fortgesetzt.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Erlkönig Audi RS7 Erlkönig Audi RS7 (2019) Mit 650 PS aus einem Biturbo-V8 Karma Revero GT Karma Revero GT Weiterentwicklung mit Pininfarina und BMW
Sportwagen Audi R8 V10 Performance, Front, Hockenheim Audi R8 V10 Performance im Test Mit Audis V10-Quertreiber auf der Rennstrecke VW ID.R. - Rekordfahrzeug Nordschleife - 2019 Elektro-Rennwagen VW ID. R F1-Technik für Nordschleifen-Rekord
SUV Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus Hozon U Elektro-SUV China Erster Check Hozon U Schafft es Chinas E-SUV zu uns?
Anzeige