McLaren 720S GT3

Neue GT-Waffe aus Woking kommt 2019

McLaren 720S GT3 Foto: McLaren 6 Bilder

McLaren will 2019 einen neuen GT3-Renner auf Basis des McLaren 720S herausbringen. Der Hersteller hat nun weitere Bilder und Infos dazu veröffentlicht.

Seit 2011 betreibt McLaren ein erfolgreiches Kundensportprogramm. Nach dem MP4-12C GT3 im Jahr 2011 und dem 650S GT3 im Jahr 2014 soll 2019 mit dem 720 GT3 bereits der dritte GT3-Renner aus Woking auf die Rennstrecken dieser Welt losgelassen werden.

Der Rennwagen hat 2018 bereits ein intensives Entwicklungsprogramm durchlaufen. Die ersten Renneinsätze für Kundenteams sind aber erst für 2019 geplant. McLaren kündigte zudem an, dass der neue 720 GT3 in einer neuen Fabrik in Woking entwickelt wird, die sich nur um das GT3-Programm kümmert.

McLaren 720S GT3 mit Flügeltüren

McLaren 720S GT3 Foto: McLaren
Großer Diffusor, ausgeschnittene Kotflügel - der McLaren 720S GT3 wird eine kompromisslose Rennmaschine.

Mit dem 720S haben die Besitzer bekanntlich eine Basis, die schon im Serientrimm eine gute Figur auf der Rennstrecke macht. Das Kohlefaser-Chassis sorgt für ein geringes Grundgewicht und einen niedrigen Schwerpunkt. Wenn die ganze Luxus-Einrichtung im Interieur ausgeräumt ist, wird der GT-Renner sicher noch einmal deutlich abspecken.

Auf den ersten Bildern scheint es so auszusehen, als würden es auch die oben am Dach angeschlagenen Flügeltüren in der Rennversion übernommen. Das hatte man bisher nur beim Mercedes SLS GT3 gesehen. Schon beim Vorgänger 650S waren die Flügeltüren aus der Serie verbaut, sie waren aber seitlich am vorderen Kotflügel angeschlagen.

720 PS-Motor wird eingebremst

Ganz sicher auch dabei ist der 4,0 Liter Turbo-V8-Motor, der für den Einsatz auf der Strecke noch einmal gründlich überarbeitet wird. Nach dem FIA Reglement muss die Leistung von 720 PS auf rund 500 PS begrenzt werden. Zum Antriebsstrang für das GT3-Modell gehört sicher auch wieder ein sequentielles Getriebe.

Dazu kommt wie auf den Bildern zu sehen ein aggressives Aerodynamik-Paket. Praktisch alle Teile des Bodyworks wurden speziell für die Rennversion angepasst. Besonders auffällig ist der große Lufteinlass in der Fronschürze, der fette Diffusor im Heck, die ausgeschnittenen Kotflügel hinten und natürlich der riesige durchgebogene Spoiler über dem zentralen Auspuff. Die Endrohre sitzen in der Serie etwas weiter außen.

Der Preis für den neuen McLaren 720 GT3 wird bei umgerechnet rund 490.000 Euro liegen. Für den Vorgänger mussten Kundenteams rund 375.000 Euro hinblättern.

Neuester Kommentar

Die clowns von McLaren sollten sich besser auf die Formel 1 konzentrieren, als sich zusätzöich noch mit solchen Kitschkiszen zu beschäftigen.

Nabob 25. August 2018, 09:36 Uhr
Neues Heft