McLaren trennt sich von Alonso

Foto: dpa 84 Bilder

McLaren-Mercedes und Fernando Alonso werden künftig getrennte Wege gehen. Der deutsch-britische Rennstall hat den Abschied vom entthronten Formel-1-Weltmeister am Freitag (2.11.) offiziell bestätigt.

Nach langen Querelen zieht McLaren-Mercedes damit einen Schlussstrich unter die Akte Alonso. "Beide Seiten glauben, dass es die richtige Entscheidung ist", heißt es in der offiziellen Pressemitteilung. Der Spanier hatte während der gesamten Saison mit verbalen Querschlägern immer wieder für Streit bei McLaren gesorgt.

Versöhnliche Töne

"Die Trennung geschah einvernehmlich. Ich wünsche Fernando alles Gute für seine weitere Karriere", sagte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug. Auch Teamchef Ron Dennis schlug versöhnliche Töne an: "Er ist ein großartiger Fahrer, aber aus irgendwelchen Gründen hat die Beziehung zwischen Fernando Alonso und McLaren Mercedes nicht funktioniert. Am Ende erreichten wir einen Punkt, an dem keiner von uns einen Weg heraus fand."

Alonso selbst wollte auch nicht weiter gegen McLaren nachtreten: "Ich weiß, dass es Gerüchte über eine Bevorzugung innerhalb des Teams gab und das die Leute im Kampfe des Gefechts viel erzählt haben. Aber am Ende hatte ich immer die gleiche Chance zu gewinnen. Durch die nun getroffene Entscheidung können sich alle auf die kommende Saison konzentrieren. Ich wünsche dem Team und meinen ehemaligen Mitarbeitern alles Gute für die Zukunft."

Zukunft noch offen

Für welches Team Alonso in der kommenden Saison an den Start gehen wird, steht noch nicht fest. Die spanische Nachrichtenagentur EFE berichtete, dass eine Entscheidung darüber erst in drei oder vier Wochen fallen werde. In Fachkreisen war wiederholt darüber spekuliert worden, Alonso könne zu Renault zurückkehren. Mit dem französischen Team war er zwei Mal Weltmeister geworden, bevor er vor einem Jahr zu McLaren-Mercedes wechselte.

Aber auch Red Bull und Toyota haben bereits Interesse signalisiert. Spekuliert wird auch immer noch über einen Tausch zwischen Williams und McLaren. Nico Rosberg könnte dann 2008 für McLaren fahren - was von Teamchef Frank Williams bislang allerdings immer dementiert wurde.

Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Verkehrsunfall, Unfall, Unfallstatistik, Verkehrstote Unfallstatistik November 2016 17 % weniger Verkehrstote Räikkönen ist optimistisch für 2008
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Ruf Porsche SCR Genf 2019 Ruf Porsche SCR Leichtbau-Elfer mit 510-PS-Saugmotor Aston Martin Project 003 Teaser Aston Martin Project 003 Valhalla Mittelmotor-Supersportwagen für 2021
SUV Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf Suzuki Jimny 2018 Fahrbericht 4. Generation Suzuki Jimny (2018) In Deutschland vorerst wohl nicht mehr verfügbar
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis Retro Classics Stuttgart 2018 Retro Classics 2019 Öffnungszeiten, Anreise, Preise