McRae bleibt bei Nissan

Foto: Nissan 32 Bilder

Ex-Rallye-Weltmeister Colin McRae hat für eine weitere Dakar bei Nissan unterschrieben. Der Schotte ist auch für das Entwicklungs-Programm seines Arbeitgebers verantwortlich.

Bei seinem ersten Wüsten-Ausflug ging Colin McRae verloren, kampierte zwei Tage mit Banditen in der Steppe, gewann zwei Etappen und kam am Ende auf Platz zwanzig ins Ziel, weil sein Nissan Pickup unter allerlei technischen Malaisen litt. 2005 nimmt der Schotte seinen zweiten Anlauf, um als Erster in Dakar einzutreffen.

"Ich habe keinen Zweifel daran, dass ich mit Nissan die Dakar gewinnen kann", sagt McRae. "Wir haben längst damit begonnen, das Auto für das nächste Jahr zu verbessern." Verbesserung ist auch dringend nötig. Von abfallenden Heckflügeln bis zu zerbröselnden Getrieben reichte die Defet-Palette 2004. Mit reorganisierter Mannschaft und komplett überarbeitetem Auto nehmen die Japaner die Dakar 2005 in Angriff.

Keine WM-Rückkehr

Um eine Rückkehr in die Rallye-WM ist es still geworden. Pläne, wenigstens beim Heimspiel in Großbritannien (16.-19.7.) in einem Subaru an den Start zu gehen scheiterten, nachdem sich kein Sponsor fand. Bei Nissan dagegen muss McRae nicht um Geld betteln, dort verdient er welches.

Neues Heft