Mercedes AMG GT3 Edition 50 - Rennwagen - Sondermodell - Motorsport - V8 Saugmotor Mercedes
Mercedes AMG GT3 Edition 50 - Rennwagen - Sondermodell - Motorsport - V8 Saugmotor
Mercedes AMG GT3 Edition 50 - Rennwagen - Sondermodell - Motorsport - V8 Saugmotor
Mercedes AMG GT3 Edition 50 - Rennwagen - Sondermodell - Motorsport - V8 Saugmotor
Mercedes AMG GT3 Edition 50 - Rennwagen - Sondermodell - Motorsport - V8 Saugmotor 8 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Mercedes AMG GT3 Edition: Ein Rennwagen ohne Fesseln

Mercedes AMG GT3 Edition Ein Rennwagen ohne Fesseln

Inhalt von

Mercedes-AMG legt zum 50. Geburtstag ein Rennwagen-Sondermodell auf. Die AMG GT3 Edition gleicht bis auf wenige Details dem GT3-Rennwagen – allerdings gibt es einen großen Unterschied, der um die 150 PS ausmacht.

Alles sprach vom Hypercar Project One. Mercedes-AMG zeigte am Nürburgring erstmals die Plattform des zukünftigen Überfliegers mit Formel 1-Motor und über 1.000 PS. Ein anderes schnelles Auto, das die Affalterbacher anlässlich des 50. Firmengeburtstags bauen, geriet in den Hintergrund. Vermutlich auch, weil es an der Mercedes-AMG GT3 Edition wenig Neues zu entdecken gibt.

Mercedes-AMG One Showtruck

Wie das GT3 im Namen bereits verrät, handelt es sich um ein Sondermodell auf Basis des Rennautos. Die Edition trägt deshalb auch das gleiche Aerodynamik-Paket aus Splitter, Flaps, Seitenschweller, Lufteinlässen und Heckflügel. Alles aus Carbon produziert. Nur die Farbgebung unterscheidet sich. Die Grundlackierung besteht aus einem kräftigen Grau. Darüber legen sich Hinweise auf das Editionsmodell. Zum Beispiel auf der Motorhaube mit einem Schriftzug in der neuen Farbe „Real Black“. Oder auf der Fahrzeugflanke mit einem Logo, das aus feinem Sichtcarbon besteht.

AMG begrenzt den Rennwagen auf fünf Exemplare, welche die Chassis-Nummer 51 bis 55 tragen werden. Der große Unterschied zum GT3-Rennwagen, der 2016 das 24h-Rennen Nürburgring gewonnen hatte und in diesem Jahr leer ausging, versteckt sich unter der vorderen Haube.

AMG GT3 Edition 50 mit 650 PS

Die Edition darf auf einen Luftmengenbegrenzer verzichten. Der wirkliche GT3-Rennwagen muss einen Restriktor über die Balance of Performance tragen. Das zügelt seine Leistung auf etwa 500 PS. Die AMG GT3 Edition soll aus dem 6,2-Liter-Saugmotor rund 650 PS quetschen.

Im Innenraum gibt es noch ein paar Logos und Plaketten. Außerdem lackiert Mercedes-AMG den Überrollkäfig und die sichtbare Bodengruppe in der Sonderfarbe „Real Black“ – Instrumententafel, Schweller, Türverkleidungen, Lüftungsrohr und Mittelkonsole hält man in Sichtcarbon. Manche werden es richtig cool finden, andere als Chichi abkanzeln. Auf jeden Fall dürfte die Edition die gewünschten fünf Abnehmer finden, die sich dann auf der Rennstrecke austoben können.

Zur Startseite
Formel 1 Mehr Motorsport Mercedes AMG GT3 - Startnummer #47 - 24h-Rennen Nürburgring 2017 - Nordschleife - Samstag - 27.5.2017 24h-Rennen Nürburgring 2017 Alle Klassensieger vom Langstreckenrennen

Ein 24 Stunden langes Rennen zu beenden, ist für sich schon mal ein Sieg....

Mehr zum Thema Sportwagen
AMG Performance Luxury Audio
Zubehör
Novitec Ferrari Portofino M
Tuning
Porsche 911 Turbo, Porsche 718 Cayman
Tests
Mehr anzeigen