Montoya Dritter in Talladega

Foto: dpa 103 Bilder

In einem ereignisreichen Rennen zur ARCA-Serie schaffte Juan Pablo Montoya auf dem Oval von Talladega bei seinem Stockcar-Debüt Rang drei - und das, obwohl er unschuldig in eine Kollision verwickelt war.

Immerhin zehn Runden führte der Neuling, der das Rennen von Rang zwei in Angriff genommen hatte. Als Chad Miller in Brian Sillas rauschte, touchierte dessen Auto Montoyas Dodge. Doch der konnte einen Dreher vermeiden und hielt trotz zwischenzeitlichem Rückfall auf Rang 31 den Kontakt zur Spitzengruppe.

Montoya arbeitete sich wieder bis auf Rang drei vor, wo sein Rennen auch nach 81 Runden endete, denn nach einer Massenkarambolage im Mittelfeld entschied sich die Rennleitung zum Abbruch.

Juan Pablo Montoya: "40 Autos überholt"

"Ich hatte ewig nicht mehr so viel Spaß", sagte ein euphorischer Montoya. "Ich will damit nicht sagen, dass die Formel 1 keinen Spaß macht. Aber in der Formel 1 bleibst du hinten, wenn du einmal hinten bist. Heute habe ich schätzungsweise 40 Autos überholt. Das ist unfassbar."

Montoya wird bereits am Montag (9.10.) wieder in Talladega testen. Für Dienstag und Mittwoch ist ein Test in seinem Nextel-Cup-Auto für die kommende Saison geplant. Danach will der frühere Formel 1-Fahrer das ARCA-Finale in Iowa (15.10.) bestreiten.

Neues Heft