Mugello

Häkkinen führt Audi-Team vor

Foto: dpa 100 Bilder

Dank einer taktischen Meisterleistung hat Mercedes-Mann Mika Häkkinen der gesamten Audi-Mannschaft ein Schnippchen geschlagen. Mit Glück und Routine konnte der Finne am Sonntag (15.7.) im italienischen Mugello seinen zweiten Saisonsieg einfahren.

Der vom 15. Platz aus gestartete zweimalige Formel-1-Weltmeister aus Finnland ließ sich auch von Zahnschmerzen vor dem Rennen nicht stoppen und verwies auf dem italienischen Hochgeschwindigkeitskurs in Mugello Pole-Mann Mattias Ekström im Audi auf den zweiten Rang. Dritter wurde vor nur 14.138 Zuschauern am Sonntag der Brite Paul di Resta im Mercedes.


"Was für ein fantastisches Rennen. Das hat Spaß gemacht", jubelte Häkkinen, der in der Box frenetisch gefeiert wurde. "Das war eine Super-Leistung, mit der ich nicht gerechnet hätte", kommentierte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug die Vorstellung des Finnen.

Ekström übernimmt Tabellenführung

Kleiner Trost für Ekström: Der Schwede luchste nach dem sechsten von zehn DTM-Läufen Altmeister Bernd Schneider, der nicht über den elften Rang hinauskam, die Führung ab. Ekström führt vor dem Rennen in zwei Wochen in Zandvoort mit 32 Punkten klar vor Schneider (25,5). Häkkinen verbesserte sich mit nun 20 Punkten auf den fünften Gesamtrang.

Audi-Motorsportchef Wolfgang Ullrich konnte am Kommando-Stand nur noch ungläubig den Kopf schütteln. "Das war ein enttäuschendes Rennen für uns, es ist vieles schief gelaufen", sagte er. Seine Mannschaft konnte aus den ersten fünf Starträngen und der ersten Pole in diesem Jahr keinen Profit schlagen. Nachdem der Schwede Ekström, Martin Tomczyk aus Rosenheim und Tom Kristensen aus Dänemark beim Start ihre Top-Drei-Platzierungen noch verteidigen konnten, wirbelte eine Safety-Car-Phase wegen eines Unfalls des Griechen Alexandros Margaritis im Mercedes das Feld komplett durcheinander.

Häkkinen lässt Audi stehen

Bei Temperaturen von knapp 40 Grad behielt einer einen kühlen Kopf: Häkkinen. Während sich die auf den Sieg avancierten Audi-Rivalen in der Box einreihten, raste der Finne in aller Seelenruhe an die Spitze. Ein Patzer bei Tomczyk an der Box ließ den Rosenheimer noch weiter zurückfallen, ehe er sich auch noch einen unnötigen Dreher leistete. Auch Kristensen warfen Probleme in der Box nach hinten.

Nach gut einem Drittel der Distanz von 173,085 Kilometern - 33 Runden à 5,245 km - waren nur noch zwölf Wagen im Rennen, doch die Entscheidung fiel in einem packenden Zweikampf an der Spitze. Immer wieder attackierte Ekström seinen skandinavischen Rivalen, dessen Mercedes zehn Kilo schwerer war. Der finnische Routinier, der 1998 und 1999 den WM-Titel in der Formel 1 geholt hatte, leistete sich aber keinen Fehler. Bangen musste er aber bis zum letzten Meter, denn auf dem rauen und glühend heißen Asphalt wurden die Reifen besonders gefordert. Für Häkkinen war es nach dem Erfolg beim Chaosrennen auf dem Eurospeedway der zweite Saisonsieg.

Gesamtwertung nach 6 von 11 Rennen:

1. M. Ekström, 32 Pkt.
2. B. Schneider 25,5 Pkt.
3. B. Spengler, 22 Pkt.
4. P. di Resta, 22 Pkt.
5. M. Häkkinen, 20 Pkt.
6. M. Tomczyk, 20 Pkt.
7. G. Paffet, 16,5 Pkt.
8. J. Green, 10,5 Pkt.
9. D. la Rosa, 10 Pkt.
10. M. Rockenfeller, 9 Pkt.
11. A. Margaritis, 8 Pkt.
12. T. Scheider, 7 Pkt.
13. T. Kristensen, 5 Pkt.
14. A. Prémat, 5 Pkt
15. M. Lauda, 1 Pkt.
16. C. Abt, 1 Pkt.

Zeitentabelle Verbesserung an der Box ausgeschieden
Rennen - Gefahrene Runden: 33/33

1 M. Häkkinen HWA - SG/AMG -:--.---
2
2 M. Ekström Abt Sportsline -:--.--- 0:00.371 2
3 P. Di Resta TVS/JAWA 2005 -:--.--- 0:03.198 2
4 B. Spengler HWA - OT/DC Bank -:--.--- 0:08.722 2
5 D. La Rosa Mücke -:--.--- 0:09.420 2
6 M. Rockenfeller Rosberg -:--.--- 0:10.073 3
7 A. Prémat Phoenix -:--.--- 0:11.075 3
8 T. Kristensen Abt Sportsline -:--.--- 0:12.251 2
9 M. Winkelhock Abt Sportsline -:--.--- 0:16.558 2
10 S. Stoddart TVS/JAWA 2005 -:--.--- 0:22.144 2
11 B. Schneider HWA - OT/DC Bank -:--.--- 0:26.877 2
12 M. Lauda Mücke -:--.--- +7 Rnd. 2
13 M. Tomczyk Abt Sportsline -:--.--- +17 Rnd. 2
14 G. Paffett Persson -:--.--- +17 Rnd. 3
15 C. Abt Phoenix -:--.--- +17 Rnd. 2
16 A. Margaritis Persson -:--.--- +21 Rnd. 3
17 V. Ickx TME -:--.--- +29 Rnd. 2
18 J. Green HWA - SG/AMG -:--.--- +30 Rnd. 1
19 L. Luhr Rosberg -:--.--- +32 Rnd. 0
20 T. Scheider Abt -:--.--- +33 Rnd. 1
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Qwest Tesla Model S Shooting Brake Tesla Model S Shooting Brake Qwest und Remetz bauen Tesla-Kombis Kreisel EVEX 910e Kreisel EVEX 910e Elektrifizierter Porsche 910 für 1 Mio. Euro
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Aston Martin Project 003 Teaser Aston Martin Project 003 Valhalla Mittelmotor-Supersportwagen für 2021 McLaren 600LT Spider McLaren 600LT Spider im Fahrbericht Ein Cabrio auf Ninja-Level
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis Retro Classics Stuttgart 2018 Retro Classics 2019 Öffnungszeiten, Anreise, Preise