Oldtimer-Rennen

Holzräder und Dampfantrieb

Auf Holzrädern und mit Dampfantrieb zuckelt derzeit eine auffällige Autokolonne auf Paris zu. Die 39 Autos, die alle vor mehr als 100 Jahren gebaut wurden, sind am Mittwochmorgen (4.7.) im südfranzösischen Bordeaux gestartet.

Für die etwa 600 Kilometer lange Strecke sollen die Oldtimer etwa fünf Tage brauchen. "Wir lassen das historische Rennen von 1895 aufleben", erläuterte Marie Pierre vom Automobilclub Sud-Ouest. "Es sind zum Teil dieselben Autos, die damals bei dem Rennen Paris-Bordeaux-Paris mitgemacht haben. Das war ein Jahrhundertereignis", sagte sie.

Durchschnitt von 24 km/h

Organisator des "Rennens", bei dem die Autos im Schnitt etwa 24 Kilometer pro Stunde zurücklegen, ist Robert Panhard, ein Urenkel des gleichnamigen französischen Autopioniers. Der 60 Jahre alte Rechtsanwalt fährt zusammen mit seinem Bruder Alain einen Panhard Levassor von 1892, angeblich das älteste noch fahrende Auto der Welt. An Stelle eines Lenkrades hat das Auto noch einen Steuerknüppel.

Oldtimer-Fans aus Frankreich, Großbritannien, und den USA nehmen an dem Rennen teil. Das jüngste Auto stammt aus dem Jahr 1904. Einige der Wagen haben Holzräder, das "Stanley Steam Car" von 1903 wird mit Dampf betrieben. Das Original-Rennen gewann damals ein Modell von Peugeot, das knapp 60 Stunden brauchte.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Luxemburg Wohnmobil-Tour Luxemburg Durch die Ardennen-Region Éislek Skydancer Apero (2019)
CARAVANING
Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote