Peugeot 308 TCR

Der Löwe unter den Tourenwagen

Peugeot 308 TCR Foto: Peugeot 14 Bilder

Der neue Peugeot 308 TCR soll künftig ganz groß in der Tourenwagen-Szene mitmischen. Ab April werden die ersten Exemplare an Kunden ausgeliefert.

Peugeot ist kein kompletter Neueinsteiger, was das Thema TCR angeht. Dank Ausnahmegenehmigung haben die Franzosen mit dem 308 Cup-Renner im vergangenen Jahr schon an einigen Rennen der kostengünstigen Tourenwagen-Klasse teilgenommen. Dabei haben die Verantwortlichen offenbar Lunte gerochen. Und so wurde das Markenpokal-Modell zur Saison 2018 zu einem reinrassigen TCR-Renner umgebaut.

Peugeot rechnet mit hoher Nachfrage

VW Golf TCR - 2016 Die 7 TCR-Renner für 2016 Markenvielfalt wie in alten DTM-Zeiten

Der neue Peugeot 308 TCR basiert zwar immer noch auf dem Cup-Auto, laut Hersteller wurden aber Chassis, Motor Getriebe und Aerorynamik an das TCR-Reglement angepasst, um seine Konkurrenzfähigkeit zu verbessern. Mit Alfa Romeo, Audi, Ford, Honda, Hyundai, Kia, Lada, Opel, Peugeot, Renault, Seat, Subaru und Volkswagen ist der Wettbewerb im TCR-Segment bekanntlich hart.

Seit der Debütsaison 2015 wurden weltweit schon mehr als 600 TCR-Fahrzeuge verkauft. Viele nationale Serien wurden seitdem an den Start gebracht. Selbst in der VLN auf dem Nürburgring sind die Tourenwagen mittlerweile unterwegs. Laut Peugeot gebe es immer noch eine hohe Nachfrage nach TCR-Rennern, die man mit dem neuen Modell bedienen will.

Peugeot 308 TCR kostet 109.000 Euro

Peugeot 308 TCR Foto: Peugeot
Die letzten Tests laufen. Im April werden die ersten Autos an Kundenteams ausgeliefert.

Der wichtigste Aspekt der jungen Rennwagen-Klasse sind die Kosten. Wie vom Reglement vorgeschrieben muss sich auch Peugeot an das Preis-Limit halten. 109.000 Euro (plus Steuern) werden für den neuen 308 TCR aufgerufen. Der Hersteller gibt an, dass die Betriebskosten bei ca. 4,50 Euro pro Rennkilometer liegen.

Auch in Sachen Leistung ist das Reglement sehr eng gehalten. Mehr als 350 PS und 420 Nm Drehmoment darf der 1,6 Liter Turbo-Vierzylinder nicht an der 18-Zoll-Räder der Vorderachse abliefern. Geschaltet wird über ein sequentielles 6-Gang-Getriebe. Der Antriebsstrang soll locker 5.000 Kilometer durchhalten, was mehr als zwei kompletten Saisons entspricht.

Offiziell vorgestellt wird der neue TCR-Renner auf dem Autosalon in Genf im März. Im April plant Peugeot dann bereits die ersten Exemplare an Kundenteams auszuliefern. Aktuell laufen noch die letzten Abstimmungsfahrten.

In welchen Meisterschaften der neue 308 TCR genau an den Start gehen wird, steht noch nicht fest. Passenderweise startet im April auch die neue internationale WTCR-Serie, die die alte WTCC-Weltmeisterschaft ablöst. Auch in der deutschen TCR-Serie soll es bereits interessierte Teams geben.

Neues Heft