Porsche 911 Turbo Safety Car

Vorausauto für WEC und Le Mans

Porsche 911 Turbo, Safety Car FIA WEC und 24h Le Mans Foto: Porsche 9 Bilder

Das Safety Car der Sportwagen-Weltmeisterschaft FIA WEC und damit auch in LeMans ist ab sofort ein Porsche 911 Turbo. Auch die Support Cars für diese Rennserie kommen aus dem Stall der Zuffenhausener.

Technisch verbleiben die bei der WEC eingesetzten Porsche 911 Turbo-Modellet weitgehend im Serienstand. Der Allrad-Elfer leistet also weiterhin 540 PS und sprintet in 3,0 Sekunden von null auf 100 km/h. Für den Einsatz als Safety Car wurden nur einige rennspezifische Umbauten wie beispielsweise die Lichtbrücke auf dem Dach und der Funk zur Rennleitung ergänzt, Bremsen und Fahrwerk für den Streckengebrauch optimiert.

Für den Einsatz auf der Rennstrecke im Rahmen der Sportwagen-Weltmeisterschaft sind zudem auf den 20-Zoll-Serienfelgen Michelin Pilot Sport Cup 2 Reifen montiert. Vollschalen-Rennsportsitze mit Sechs-Punkt-Gurten für Fahrer und Beifahrer, ein Monitor für das Anzeigen der Streckensignale, Funk für den Kontakt zur Rennleitung, eine Signallichtanlage auf dem Dach sowie LED-Blitz-Leuchten in der Front- und Heckpartie ermöglichen den Einsatz als Sicherungsfahrzeug. Das mattschwarze Design mit den roten Glanzstreifen ist dem Porsche Wappendesign der Werks-Rennwagen nachempfunden.

5 Safety Cars und 11 Support Cars

Porsche 911 Turbo, Safety Car FIA WEC und 24h Le Mans Foto: Porsche
Insgesamt 16 Fahrzeuge stellt Porsche für die WEC.

Bis zum Jahr 2020 stellt Porsche der FIA WEC insgesamt fünf Porsche 911 Turbo als Safety Cars zur Verfügung. Zwei der Autos begleiten die weltweiten Rennen, drei verbleiben permanent in Le Mans. Hinzu kommen elf weitere Porsche-Modelle für verschiedene Einsatzzwecke, so zum Beispiel für die Rennärzte und die Streckensicherung.

Die Rennleitung schickt das Safety Car immer dann auf die Strecke, wenn bei Gefahrensituationen das Fahrerfeld gesammelt werden muss. Der Porsche 911 Turbo mit serienmäßigem Sport Chrono-Paket bringt für diesen Einsatzzweck optimale Voraussetzungen mit: Sein 3,8-Liter-Sechszylinder lässt den Turbo bis zu 320 km/h schnell werden.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Mercedes AMG GT R - Safety-Car - Formel 1 - 2018 Mercedes F1 Safety-Car 2018 AMG GT R ersetzt den AMG GT S BMW M5 MotoGP Safety-Car 2017 MotoGP Safety-Car BMW M5 Allradler bremst Zweiräder ein
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Techart GTstreet RS 2019 Techart GT Street RS Porsche Turbo-Interpretation mit 770 PS Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Carbon-Sportwagen mit 1.085 PS
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Packard Six 1927 Scheunenfund USA Scheunenfund Packard Six von 1927 Als Downsizing noch Sechs- statt Zwölfzylinder hieß Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis