Porsche Cayman GT4 Clubsport Jens Dralle
Porsche Cayman GT4 Clubsport
Porsche Cayman GT4 Clubsport
Porsche Cayman GT4 Clubsport
Porsche Cayman GT4 Clubsport 68 Bilder

Sitzprobe Porsche Cayman GT4 Clubsport auf der L.A. Autoshow

Renn-Cayman für VLN und Co.

Porsche zeigt auf der L.A. Autoshow mit dem Cayman GT4 Clubsport einen Mittelmotorrenner für den Einstieg in den Motorsport. Das Modell kann ab sofort für 111.000 Euro zzgl. Mehrwertsteuer bestellt werden. Wir durften jetzt schon in den Schalensitz schlüpfen.

Porsche Cayman GT4 Clubsport wiegt nur 1,3 Tonnen

Der Porsche Cayman GT4 Clubsport basiert auf dem Cayman GT4 und ist ausschließlich für die Rennstrecke gemacht - eine Straßenzulassung ist nicht möglich.

Direkt hinter dem Rennfahrer arbeitet der der bekannte 3,8-Liter-Sechszylinder-Boxermotor mit 385 PS. Die Rennversion mit einem Gewicht von 1.300 kg verfügt exklusiv über ein angepasstes Sechsgang-Porsche-Doppelkupplungs-Getriebe mit Schaltwippen am Lenkrad und einer rennsportspezifischen mechanischen Hinterachs-Quersperre. Vom Porsche 911 GT3 Cup stammt die Leichtbau-Federbein-Vorderachse. Auch im Heck wurde eine verstärkte Leichtbau-Federbeinachse mit angepassten Querlenkern aus dem großen Bruder verbaut.

Serienmäßig mit Sicherheitskäfig

Für eine adäquate Verzögerung sorgt eine Rennbremsanlage mit Stahlbremsscheiben in der Größe 380 mm. Vorne packen einteilige Sechs-Kolben-Aluminium-Festsättel zu, hinten Pendants mit vier Kolben. Das ABS lässt sich je nach Geschmack und Anforderung in 12 Stufen einstellen. Das elektronische Stabilitätsprogramm ist auf die Verwendung von Slickreifen erweitert. Die Servolenkung wird elektromechanisch betrieben. Den Kontakt zur Straße halten 18 Zoll große Fünf-Loch-Schmiedefelgen mit Michelin Reifen der Dimension 25/64 an der Vorderachse. An der Hinterhand sind 18 Zöller mit Reifen der Dimension 27/68 aufgezogen.

Serienmäßig bietet der Porsche Cayman GT4 Clubsport einen Sicherheitskäfig, Renn-Schalensitz mit Sechs-Punkt-Gurt und in der Standardausführung einen 90 Liter großen Tank. Optional sind auch TF3-Tanks mit einem Volumen von 70 oder 100 Liter verfügbar.

Für 2016 soll der Porsche Cayman GT4 Clubsport unter anderem für Rennserien wie die VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, GT4 Serien des SRO, die Pirelli GT3 Cup Trophy USA, die Ultra 94 GT3 Cup Challenge Canada und für Clubrennen des Porsche Club of America sowie weitere Rennen in aller Welt auf Clubsport-Niveau homologiert werden.

Sitzprobe Porsche Cayman GT4 Clubsport

Wir haben im Schalensitz des Motorsportlers schon mal Platz genommen. Das Interieur wurde weitgehend ausgeräumt und ein Sicherheitskäfig eingeschweißt. Also über die Streben in den Innenraum klettern und Platz nehmen. Was sofort auffällt: Der Rennschalensitz mit Sechspunkt-Gurt bietet exzellenten Seitenhalt und eine perfekte, tiefe Sitzposition. Die analogen Instrumente lassen sich hinter dem schmalen Sportlenkrad dennoch gut ablesen, nichts lenkt den Fahrer unnötig vom Renngeschehen ab. Nur einige wenige Tasten aus dem Original-Interieur wie etwa die Belüftungsregler sind in der Mittelkonsole übrig geblieben, was im Umfeld der rennsportspezifischen rustikalen Kippschalter schon leicht grotesk anmutet. Die großen Schaltwippen des Doppelkupplungsgetriebes sind griffgünstig platziert. Jetzt fehlt nur noch eine freie Piste.

Sportwagen Tests Porsche Cayman GT4, Lotus Exige S, Frontansicht Porsche Cayman GT4 gegen Lotus Exige S Wer baut den besseren Mittelmotor-Racer?

Wer nimmt an wem Rache? Auf zum wohl spannendsten Mittelmotor-Duell dieser...

Porsche Cayman
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Porsche Cayman
Mehr zum Thema LA Auto Show
10/2019, Toyota RAV4 Plugin-Hybrid
Neuheiten
Mercedes Maybach GLS Erlkönig
Neuheiten
BMW X5 M Competition
Neuheiten