Race of Champions 2019

Schumi Jr. und Vettel bilden Team

Mick Schumacher - Formel 3 - 2018 Foto: Wilhelm 13 Bilder

Mick Schumacher wird 2019 erstmals beim Race of Champions teilnehmen. Der frischgebackene Formel-3-Europameister tritt zusammen mit Sebastian Vettel für das Team Deutschland an. Die Ziele sind hoch gesteckt.

Zwischen 2007 und 2012 haben Sebastian Vettel und Michael Schumacher den Teamwettbewerb beim Race of Champions sechs Mal in Folge gewonnen. Nun könnte die erfolgreiche Ära fortgesetzt werden. Im Januar wird Mick Schumacher, der Sohn des Rekordchampions, erstmals an dem Stadion-Event teilnehmen und zusammen mit Vettel wieder ein Gespann unter deutscher Flagge bilden.

Nachdem sich das Interesse der Stars bei der Vorjahresausgabe des Race of Champions in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad in Grenzen hielt, zieht die Winterpausen-Gaudi dieses Jahr nach Mexiko um. Gefahren wird im „Foro Sol“, dem berühmten Baseball-Stadion, das den letzten Sektor der Grand-Prix-Strecke bildet.

Schumi Jr. auf den Spuren des Vaters

Sebastian Vettel & Michael Schumacher - Race of Champions - Bangkok 2012 Foto: Wilhelm
2012 in Bagkok gewannen Vettel und Schumacher zuletzt die Teamwertung beim Race of Champions.

Wie üblich geht die ganze Veranstaltung über zwei Tage (19./20.1.2019). Neben dem Teamwettbewerb gehen Vettel und Schumi Jr. auch in der Einzelwertung an den Start. „Ich bin überwältigt, dass ich als Formel-3-Champion überhaupt eine Einladung bekommen habe“, erklärte der 19-Jährige bescheiden. „Und noch mehr überwältigt bin ich, dass ich mit Sebastian Vettel das Team Deutschland bilden darf.“

Schumacher befürchtet, dass ihn keine einfache Aufgabe beim ROC-Debüt erwarten wird: „Sebastian ist so eine große Nummer bei dieser Veranstaltung. Ich möchte natürlich ein würdiger Teamkollege für ihn sein.“ Schumacher muss aber nicht nur mit Vettel mithalten, sondern auch noch in die Fußstapfen seines Vaters treten, der beim Race of Champions mehr als nur kleine Spuren hinterlassen hat.

Neuling im Kreis der Champions

„Es ist eine Ehre für mich, bei dieser Veranstaltung teilzunehmen, die mein Vater so geliebt hat. Zusammen mit Sebastian hat er die Messlatte extrem hoch gelegt. Es sind so viele berühmte Fahrer hier am Start. Ich freue mich schon darauf, gegen sie anzutreten und sie besser kennenzulernen. Ich werde alles dafür geben, möglichst weit zu kommen und natürlich den Länder-Pokal mit Sebastian für Deutschland zu gewinnen.“

Von den weiteren Teilnehmern ist alleridngs noch nicht viel bekannt. Außer Vorjahressieger David Coulthard haben die Veranstalter bisher nur die Lokalmatadoren Memo Rojas (Sportwagen), Daniel Suarez (Nascar), Benito Guerra (Rallye) und Patricio O’Ward (Indycar) bestätigt.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen Can-Am Ryker Rally Edition Can-Am Ryker (2019) – Dreirad im Fahrbericht Motorrad-Fahrspaß für Autofahrer? Aston Martin Vantage, Exterieur Aston Martin Vantage V8 mit Handschalter Im 911 kostet manuelles Schaltgetriebe extra
SUV BMW X3 M40i, Porsche Macan S, Exterieur Porsche Macan S und BMW X3 M40i im Test Kann der Porsche-SUV nach dem Facelift triumphieren? Rezvani Tank SUV Rezvani Tank SUV Panzerwagen mit bis zu 707 PS
Anzeige