Nasser Al Attiyah VW
Rallye Dakar 2011, Timo Gottschalk, VW Race Touareg
Rallye Dakar 2011, Gesamtsieger, Nasser Al Attiyah, Timo Gottschalk, Kris Nissen
Rallye Dakar 2011, Giniel de Villiers, VW Race Touareg
Rallye Dakar 2011, Lucas Cruz, VW Race Touareg 119 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Rallye Dakar 2011 - Ergebnis 3. Etappe: Al Attiyah Schnellster

Rallye Dakar 2011 - Ergebnis 3. Etappe Al Attiyah nach Tagessieg auf Rang zwei

Nasser Al-Attiyah und sein Berliner Beifahrer Timo Gottschalk haben Vorjahressieger Carlos Sainz gestoppt und die dritte Etappe der 33. Rallye Dakar gewonnen. Der VW Touareg-Pilot schob sich im Gesamtklassement auf Rang zwei.

Nasser Al-Attiyah hat die Rallye Dakar 2011 wieder ein bisschen spannender gemacht. Der Wüstenfuchs aus Katar setzte sich am Dienstag (4.1.) im VW Touareg gegen Markenkollege Sainz durch. Der Spanier behauptete in Argentinien auf der 731 Kilometer langen Etappe von San Miguel nach San Salvador de Jujuy als Tageszweiter aber seine Gesamtführung.

Peterhansel fällt auf Rang drei zurück

Die Vorjahreszweiten Gottschalk und Al-Attiyah schoben sich am Franzosen Stéphane Peterhansel im BMW X3 vorbei und liegen auf Platz zwei nun 3:39 Minuten hinter dem zweifachen Champion Sainz. Der neunmalige Dakar-Sieger Peterhansel fiel auf Rang drei zurück. Der Vierte des vergangenen Jahres hatte nach der 500 Kilometer langen Entscheidung mit dem ersten Andenaufstieg einen Rückstand von 4:19 Minuten.

Den vierten Platz behaupteten ebenfalls auf Volkswagen Dirk von Zitzewitz aus Karlshof und sein südafrikanischer Pilot Giniel de Villiers, die 2009 bei der ersten Dakar in Südamerika für den ersten offiziellen Sieg der Wolfsburger gesorgt hatten. Beide büßten zwar gerade auf dem letzten Abschnitt einige Minuten ein, bleiben mit fast 17 Minuten Rückstand aber erster Verfolger des Spitzentrios.

Kahle mit drei Reifenschäden

Für das rein deutsche Buggy-Duo Matthias Kahle und Thomas Schünemann lief es auf der dritten Etappe dagegen nicht rund. Mit drei Reifenschäden büßten sie mehr als eine halbe Stunde und die Führung in der Hecktriebler-Wertung ein. Im Gesamtklassement rutschte der rote Buggy von Rang zwölf auf Platz 22 ab.

Zur Startseite
Formel 1 Mehr Motorsport Carlos Sainz Rallye Dakar 2011 - Ergebnis 2. Etappe Sainz baut Führung auf Peterhansel aus

Titelverteidiger Carlos Sainz ist bei der Rallye Dakar nicht zu bremsen....