Rallye Dakar 2011 - Ergebnis 4. Etappe

VW behauptet Touareg-Doppelspitze

Nasser Al Attiyah - Dakar 2011 Foto: VW 119 Bilder

Titelverteidiger VW hat auf der vierten Etappe der 33. Rallye Dakar seine Doppelspitze verwaltet. Mit seinem dritten Tagessieg baute Vorjahressieger Carlos Sainz aus Madrid seine Führung am Mittwoch (5.1.) leicht aus.

Auf der 761 Kilometerlangen Etappe vom argentinischen San Salvador über den 4.600 Meter hohen Passo de Jama ins chilenische Calama konnte Volkswagen einen Doppelsieg feiern. Hinter Sainz wurden der Berliner Timo Gottschalk und sein katarischer Chauffeur Nasser Al-Attiyah im zweiten Volkswagen Touareg am Mittwoch Zweite.

Al Attiyah plant Angriff auf Sainz

"Heute ging es darum, sich auf den Schotterabschnitten keinen Reifenschaden einzufangen. Das ist uns geglückt", freute sich Sainz über die gelungene Verteidigung der Spitze. "Weiter in Führung zu sein ist gut, doch erst jetzt sind wir in Chile. Und erst jetzt geht die Rallye so richtig los."

Al-Attiyah konnte mit Platz zwei aber auch gut leben: "Heute war es kein Vorteil, die Route als Tagessieger von gestern zu eröffnen. Wir hatten uns vorgenommen, heute weniger als eine Minute zu verlieren. Der Plan ist aufgegangen." Für den Donnerstag hat der Wüstenfuchs einen Großangriff auf die Spitze geplant. "Morgen liegt eine lange Wüstenetappe vor uns, die unser Teamkollege Carlos Sainz eröffnet. Wir sind also in der besseren Position."

Gordon-Hummer fällt mit Motorschaden aus

Der Franzose Stéphane Peterhansel behauptete im BMX 3 seinen dritten Rang (5:41 Minuten zurück) vor dem Norddeutschen Dirk von Zitzewitz und dessen südafrikanischem VW-Piloten Giniel de Villiers. Der Amerikaner Robby Cordon, 2009 noch Dritter, fiel mit seinem hubraumstarken Hummer wegen Motorschadens auf dem Weg zum Start der vierten Entscheidung aus.

Für Matthias Kahle und Thomas Schünemann lief es nach den drei Reifenpannen am Vortag wieder besser. Mit dem dritten Tagessieg in der Buggy-Klasse eroberten die Deutschen die Führung in ihrer Klasse zurück. Mit Rang 18 und 2:19 Stunden Rückstand ist das Duo sogar das schnellste zweiradgetriebene Fahrzeug im gesamten Feld.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen Aston Martin DBS GT Zagato und DB4 GT Zagato Aston Martin DBS GT Zagato und DB4 GT Zagato Im Doppelpack für über 8 Millionen Euro Ferrari P80/C Einzelstück Ferrari P80/C Dino-Remake mit Mega-Abtrieb
SUV Ford Bronco Ford Bronco 2020 Retro-Geländewagen mit abnehmbaren Türen BMW X1 xDrive25Le Neuer BMW X1 xDrive25Le Plug-in-Hybrid mit 110 km E-Reichweite
Anzeige