Nasser Al-Attiyah VW
Rallye Dakar 2011, Timo Gottschalk, VW Race Touareg
Rallye Dakar 2011, Gesamtsieger, Nasser Al Attiyah, Timo Gottschalk, Kris Nissen
Rallye Dakar 2011, Giniel de Villiers, VW Race Touareg
Rallye Dakar 2011, Lucas Cruz, VW Race Touareg 119 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Rallye Dakar 2011 - Ergebnis 7. Etappe: Al-Attiyah holt auf

Rallye Dakar 2011 - Ergebnis 7. Etappe Al Attiyah verkürzt Rückstand auf Sainz

Nasser Al-Attiyah und sein Berliner Co-Pilot Timo Gottschalk haben bei der Rallye Dakar den Rückstand auf Carlos Sainz verkürzt. Nach ihrem zweiten Tagessieg liegen das Duo nur noch 1:22 Minuten hinter dem führenden Volkswagen-Kollegen aus Spanien.

Nach sieben Etappen sieht bei der Dakar 2011 alles nach einem VW-Zweikampf um den Gesamtsieg aus. Al-Attiyah feierte am Sonntag seinen insgesamt zehnten Etappen-Erfolg und verkürzte den Rückstand auf Vorjahressieger Carlos Sainz damit auf nur noch 82 Sekunden.

"Jeden Tag ein bisschen vom Rückstand abbauen - genauso haben wir uns das vorgestellt", freute sich Al-Attiyah über den gelungenen Start in die zweite Dakar-Hälfte. "Heute hatten wir den Vorteil, meinem Teamkollegen Carlos Sainz folgen zu können. Bis wir zu ihm aufgeschlossen haben, profitierten wir davon. Dann aber hingen wir in seinem Staub fest."

Peterhansel 21 Minuten hinter der Spitze

Der Franzose Stéphane Peterhansel verlor im BMW stark an Boden und hat als Dritter bereits mehr als 21 Minuten Rückstand auf Vorjahressieger Sainz. Mehr als eine halbe Stunde sind Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (Südafrika/Karlshof) im dritten Volkswagen Tourag auf Platz vier zurück. Von den 407 an Neujahr in Buenos Aires gestarteten Teilnehmern gingen noch 232 Fahrzeuge in die zweite Hälfte der dritten südamerikanischen Auflage.

Die siebte Prüfung, die ursprünglich in zwei Abschnitten über 611 Kilometer von Arica nach Antofagasta hätte absolviert werden sollen, wurde auf 272 Kilometer gekürzt. Viele Fahrer hatten das Biwak in Arica nach zwei schwierigen Etappen erst im Laufe des Ruhetags am Samstag erreicht, so dass die Organisation den zweiten Abschnitt der Prüfung strich.

Mini draußen, Kahle in den Top Ten

Das Dakar-Debüt des Mini ist unterdessen vorzeitig beendet. Der Franzose Guerlain Chicherit, der sich nach anfänglichen Problemen auf den neunten Platz vorgekämpft hatte, überschlug sich am Ruhetag in Arica bei einem Test mit seinem Wagen. Chicherit erlitt ein Schädeltrauma und blieb unter ärztlicher Beobachtung im Biwak.

Für das deutsche Buggy-Duo Matthias Kahle und Thomas Schünemann geht es dagegen immer weiter nach vorne. Am Samstag verbesserte sich der deutsche Rallye-Rekordmeister auf Rang zehn im Gesamtklassement. Auf der siebten Etappe landete der rote Hecktriebler den sechsten Tagessieg in der Buggy-Wertung.

Zur Startseite
Formel 1 Mehr Motorsport Carlos Sainz  - Dakar 2011 Rallye Dakar 2011 - Ergebnis 6. Etappe VW-Doppelführung zur Dakar-Halbzeit

Volkswagen belegt nach der ersten Hälfte der Rallye Dakar 2011 die ersten...