Rallye-DM

Kahle zum Dritten

Foto: DRM

Bei der Pneumant-Rallye in Wittenberg sicherte sich Skoda-Werksfahrer Matthias Kahle den dritten Saisonsieg in Folge.

Es war der siebte Sieg des Görlitzers in Wittenberg. Bei der einzigen Schotter-Veranstaltung im Kalender (30.4.-1.5.) der Rallye-DM fuhr Kahle im Skoda Octavia mit Biefahrer Peter Göbel alle 17 Bestzeiten und gewann mit über vier Minuten Vorsprung vor Marken-Kollege Maik Stölzel.

Gute Chancen auf Rang zwei hatte auch Sandro Wallenwein im Mitsubishi Lancer, doch drei Prüfungen vor Schluss beendete ein durchgeschmorter Kabelbaum den spannenden Zweikampf. Den dritten Rang holte sich Olaf Dobberkau, ebenfalls Mitsubishi.

Mohe ließ dem Rest keine Chance

In der Super 1600-Kategorie ließ Carsten Mohe der Konkurrenz keine Chance, zumals sich diese selbst dezimierte. Niki Schelle musste sienen Suzuki Ignis mit gebrochener Hinterachse abstellen, Sven Haaf blieb mit dem Citroën Saxo an einer Betonplatte hängen. So erbte Horst Rotter mit defensiver Fahrweise den zweiten Platz in der Klasse.

Die seriennahe Gruppe N gewann wieder einmal Hermann Gaßner im Mitsubishi Lancer Evo VII. Der amtierende Meister liegt weiter auf Rang zwei in der Tabelle, 28 Zähler hinter Matthias Kahle.

Gemessen an der Härte der Prüfungen hielt sich die Ausfallquote in Grenzen. Von 41 Teilnehmern erreichten 21 das Ziel in Wittenberg. Wegen kurzfristiger Genehmigungsschwierigkeiten musste der Veranstalter die Prüfungen der ersten Etappe am zweiten Tag erneut befahren. Eine Prüfung wurde wegen Unbefahrbarkeit abgesagt. Aufgrund hoher Kosten für die Reparatur der Strecken sehen die Organisatoren die Ausrichtung der Rallye für 2005 erneut gefährdet.

Ergebnis Pneumant-Rallye nach 17 WPs (188,3 km):

1. Kahle/Göbel, Skoda Octavia WRC: 1:45:33,1 Stunden
2. Stölzel/Windisch, Skoda Octavia WRC: + 4:16,9 Min.
3. Dobberkau/Geilhausen, Mitsubishi Lancer Evo 5: + 5:00,1 Min.
4. Gaßner/Schrankl, Mitsubishi Lancer Evo 7: + 6:10,4 Min.
5. Olsson/Carlsson, Mitsubishi Lancer Evo 7: + 7:34,3 Min.
6. Mohe/Kachel, Renault Clio Super 1600: + 10:01,0 Min.
7. Hesse/Kunze, Mitsubishi Lancer Evo 6: + 11:02,6 Min.
8. Rotter/Berdi, Opel Corsa Super 1600: + 12:00,6 Min.
9. Steudten/Fuchs, Mitsubishi Lancer Evo 6: + 12:59,9 Min.
10. von Kaufmann/Menz, Mitsubishi Lancer Evo 6: + 17:32,5 Min.

Stand DRM nach 3. von 8 Läufen

1. Kahle/Göbel, Skoda: 140 Punkte
2. Gaßner/Schrankl, Mitsubishi: 112 Punkte
3. Dobberkau, Mitsubishi: 86 Punkte
4. Stölzel/Windisch, Skoda: 85 Punkte
5. Haaf/Wenzel, Citroën: 71 Punkte
6. Steinacker, VW Golf: 70 Punkte
7. Mohe/Kachel, Renault: 67 Punkte
8. Rotter, Opel: 63 Punkte
9. Knüpfer, Opel: 61 Punkte
10. Holz/Limbach, VW: 60 Punkte

Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim Truma adv. Gasregler/-filter Truma Neuheiten Neue Gasregler und Gasfilter
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote