Rallye Finnland

Grönholm zieht davon

Foto: McKlein 4 Bilder

Mit einer dominanten Vorstellung hat sich Marcus Grönholm am Samstag (3.8.) von seinen Konkurrenten absetzen können. Dank sechs Bestzeiten bei neun Prüfungen vergrößerte der Finne seinen Vorsprung auf Mikko Hirvonen auf 20,4 Sekunden.

Nur auf der ersten Prüfung des Tages musste sich Grönholm Weltmeister Sebastian Loeb um 2,2 Sekunden geschlagen geben. Der Sieg auf WP 12 "Kaipolanvuori" sollte allerdings die einzige Bestzeit des französischen Citroen-Piloten bleiben, der mit einer Minute Rückstand hinter den beiden Ford-Fahrern auf Rang drei liegt. Als Grönholm auf den beiden abschließenden WPs das Tempo schon etwas gedrosselt hatte, konnte auch Hirvonen noch einmal mit zwei Bestzeiten glänzen. Auf den letzten drei Prüfungen am Sonntag wird allerdings keiner aus dem Spitzentrio mehr ein großes Risiko eingehen.

Subaru mit Licht und Schatten

Platz vier belegt - schon mit einem beachtlichen Rückstand von 2:41 Minuten - Subaru-Pilot Chris Atkinson. Der Australier konnte die Pace der Spitze nie wirklich mitgehen. Atkinsons Markenkollege Petter Solberg hatte in Finnland dagegen kein Glück: Der Norweger hatte schon am Freitag mit technischen Problemen am Mitteldifferential zu kämpfen. Nachdem die Zeiten am Samstagmorgen erneut weit hinter denen seines Teamkollegen zurückblieben, entschied sich Subaru das Auto aus der Rallye zu nehmen, um den Fehler genauer zu untersuchen. "Es hatte keinen Sinn mehr", so der enttäuschte Solberg, "das Auto war unfahrbar".

Auch für Loebs Teamkollege Dani Sordo war die Rallye vorzeitig beendet. Auf WP 15 blieb der C4 des Spaniers plötzlich stehen. Wie bei Solberg sorgte ein technischer Defekt für das Aus. Spektakulärer verabschiedete sich dagegen Manfred Stohl aus der Rallye. Der Österreicher überschlug sich auf der zweiten Prüfung des Tages dreimal mit seinem Kronos-Xsara. Er und seine Beifahrerin Ilka Minor konnten allerdings unverletzt aus dem demolierten Wagen aussteigen.

Neue Namen in den Punkten

Durch die Ausfälle rückten Henning Solberg und Xavier Pons auf Rang fünf bzw. sechs vor. Auch ein Mitsubishi liegt aktuell in den Punkten: Urmo Aava aus Estland schob sich mit seinem Lancer auf die siebte Position und liegt vor dem Schlusstag nur 13 Sekunden hinter Pons. Den letzten Punkteplatz belegt aktuell Mats Östberg im Subaru Impreza.

Am Samstag wurde auch die legendäre Prüfung "Ouninpohja" mit ihren vielen spektakulären Sprungkuppen zweimal durchfahren. Auf dem prestigeträchtigen Abschnitt ließ Grönholm der Konkurrenz keine Chance und setzte jeweils die Topzeit. Am Sonntag stehen noch drei Wertungsprüfungen mit einer Gesamtlänge von rund 43 Kilometern auf dem Programm. Große Verschiebungen sind dabei aber nicht mehr zu erwarten.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote