Rallye Finnland

Loeb knapp in Front

Foto: McKlein 44 Bilder

Am ersten Tag der Rallye Finnland ging es an der Spitze eng zu:  Sebastian Loeb konnte seinen Konkurrenten Mikko Hirvonen in den ersten elf Prüfungen nur um 14,4 Sekunden distanzieren.

Von den ersten zehn Wertungsprüfungen konnte Loeb immerhin acht Stages für sich entscheiden. Trotzdem blieb der Abstand zwischen den beiden Konkurrenten zunächst beständig innerhalb von zehn Sekunden. Erst auf WP 10 konnte Loeb das Polster noch einmal ein wenig vergrößern. An Taktikspiele wie zuletzt von Ford praktiziert dachte Loeb dabei nicht.

Als Führender im Klassement muss er nun am Samstag als erster auf die Schotterpiste und den Straßenfeger spielen. "Es ist nicht schön aber ich habe mich entschieden den Vorsprung mitzunehmen." Am zweiten Rallyetag stehen noch einmal 168 Kilometer auf dem Programm. "Dann werden wir sehen, wie groß der Nachteil als Führender ist", so Loeb.

Hirvonen am Limit

Auch Mikko Hirvonen war trotz Platz zwei nicht unzufrieden. "Schneller geht es einfach nicht. Mehr konnte ich nicht tun", freute sich der Finne über seine Leistung beim Heimspiel. "Morgen ist ein langer Tag. Ich hoffe es reicht." Am Samstag betreten die Piloten Neuland. Dann geht es auf Pisten, die sich dieses Jahr das erste Mal im Programm der Finnland-Rallye befinden. Fehler in den neu angefertigten Pace-Notes können dann gefährlich werden - vor allem beim hohen Risiko, das die beiden Spitzenreiter gehen.

Auch um Rang drei hat sich ein enger Fight entwickelt. Nach zehn WPs liegt aktuell Stobart-Pilot Henning Solberg auf dem begehrten Podiumsplatz. Dabei sitzt Teamkollege Gigi Galli dem Norweger mit drei Sekunden Rückstand direkt im Nacken. Auch Citroen-Pilot Dani Sordo liegt weitere neun Sekunden dahinter noch in direkter Schlagdistanz.

Frühes Aus für Latvala

Hinter dem Dreikampf um Platz drei haben sich die beiden Subaru-Männer Petter Solberg und Chris Atkinson auf den Rängen sechs und sieben eingenistet. Solberg klagte vor allem am Nachmittag über sein Setup. Atkinson kam nach eigener Aussage am Morgen nicht so gut zurecht. 45 Sekunden hinter Platz drei wird es für das Impreza-Duo schwer, noch aufs Podium zu fahren.

Mit dem Treppchen nichts mehr zu tun hat dagegen Mitfavorit Jari-Matti Latvala. Die zweite Prüfung des Tages wurde dem Ford-Youngster zum Verhängnis: 4,7 Kilometer nach dem Start rutschte Latvala ins Unterholz und verbog sich dabei die Front seines Focus WRC. Nach Aussage von Latvala sei bei einer Kollision mit einem Stein kurz vor dem Crash ein Aufhängungsteil vorne rechts gebrochen. Pilot und Beifahrer blieben glücklicherweise unverletzt. Latvala wird wohl am Samstag nach dem SupeRally-Regeln mit massivem Rückstand wieder an den Start gehen.

Zeitentabelle Rallye Finnland (Tag 1):

Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Rallye Türkei Ford-Doppelsieg Rallye Akropolis Loeb übernimmt WM-Spitze
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Techart GTstreet RS 2019 Techart GT Street RS Porsche Turbo-Interpretation mit 770 PS Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Carbon-Sportwagen mit 1.085 PS
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Packard Six 1927 Scheunenfund USA Scheunenfund Packard Six von 1927 Als Downsizing noch Sechs- statt Zwölfzylinder hieß Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis