Rallye Jordanien

Hirvonen gewinnt

Foto: McKlein

Ford-Pilot Mikko Hirvonen hat sich am Sonntag (27.4.) den Sieg bei der Rallye Jordanien gesichert. Mit einer konzentrierten Fahrweise schob sich der Finne am Abschlusstag von Rang drei an die Spitze.

Die WM-Premiere in Jordanien hätte dramatischer kaum sein können. Nach einem Crash am Sonntag erwischte es erst Weltmeister Sebastian Loeb, am Sonntag verlor auch Jari-Matti Latvala in Führung liegend mit Aufhängungsbruch alle Siegchancen. Und ausgerechnet auf der allerletzten Prüfung - der längsten der ganzen Rallye - erwischte es beinahe auch noch den zweiten Citroen von Dani Sordo.

Sordo ohne Chance als Straßenfeger

Der Spanier verlor bei einem Dreher noch einmal 50 Sekunden auf Hirvonen, konnte aber mit einem Rückstand von 1:15.7 Minuten noch den zweiten Platz sichern. "Ich habe versucht zu pushen, aber ich konnte nicht schneller", sagte der etwas enttäuschte C4-Pilot nach der Zieldurchfahrt. Nachdem die Ford-Werkspiloten auf der letzten Prüfung am Samstag absichtlich ihr Tempo verlangsamt hatten, musste Sordo am langen Abschlusstag als erster auf die Piste und den Straßenfeger spielen.

Durch das Handicap verlor Sordo bereits auf der ersten Sonntags-WP seine Führung, und musste die beiden Ford wieder passieren lassen. Die Freude von Latvala währte aber nur kurz. Auf WP 18 brach beim Finnen die Aufhängung. Der massive Zeitverlust auf WP 19 spülte Latvala schließlich aus den Punkten. Erst nach dem Mittagsservice konnte der Focus-Pilot wieder angreifen und noch einmal auf Rang sieben vorfahren. "Es war einfach nicht mein Tag. Ich hoffe, dass es bei der nächsten Rallye besser läuft", lautete das enttäuschte Fazit des Youngsters.

Hirvonen schnappt sich WM-Führung

Umso besser lief es bei Teamkollege Mikko Hirvonen nach seinem ersten Sieg in dieser Saison. "Es waren wirklich nervenaufreibende Kilometer am Ende. Aber das wichtigste sind die zehn Punkte". Mit dem Erfolg schob sich Hirvonen vorbei an Loeb an die Spitze der WM-Wertung. Doch ganz zufrieden war der Finne noch nicht: "Wir führen zwar jetzt, aber wir müssen zukünftig noch schneller werden."

Hinter Hirvonen und Sordo komplettierte Subaru-Pilot Chris Atkinson das Podium. Nach zwei zweiten Plätzen bedeutete dies bereits den dritten Besuch auf dem Treppchen in Folge für den Australier - und das mit dem Vorjahreswagen. Atkinson profitierte mit einer vorsichtigen Fahrweise vom Pech seiner Kollegen. "Wir haben versucht sauber durchzukommen. Wir haben aber noch Arbeit vor uns. Wir wollen nicht nur auf das Podium, sondern gewinnen", sagte der Australier angiffslustig.

Ergebnis Rallye Jordanien:

1.


Mikko HIRVONEN

4:02:47.9


0.0

2.


Dani SORDO

4:04:03.6


+1:15.7

3.


Chris ATKINSON

4:07:47.4


+4:59.5

4.


Henning SOLBERG

4:10:23.7


+7:35.8

5.


Matthew WILSON

4:13:29.6


+10:41.7

6.


Federico VILLAGRA

4:14:10.1


+11:22.2

7.


Jari-Matti LATVALA

4:15:03.5


+12:15.6

8.


Gigi GALLI

4:15:12.3


+12:24.4

9.


Khalid AL-QASSIMI

4:21:53.6


+19:05.7

10.


Sebastien LOEB

4:26:26.0


+23:38.1

Fahrer-Wertung nach 5 von 15 Läufen:

1. Mikko Hirvonen (Finnland) - BP-Ford WRT - 35 Punkte
2. Sébastian Loeb (Frankreich) - Citroen Total WRT - 30 Punkte
3. Chris Atkinson (Australien) - Subaru WRT - 28 Punkte
4. Jari-Matti Latvala (Finnland) - BP-Ford WRT - 18 Punkte
5. Daniel Sordo (Spanien) - Citroen Total WRT - 17 Punkte
6. Gianluigi Galli (Italien) - Stobart M-Sport Ford RT - 10 Punkte
7. Henning Solberg (Norwegen) - Ford Focus WRC - 9 Punkte
8. Petter Solberg (Norwegen) - Subaru WRT - 9 Punkte
9. Federico Villagra (Argentinien) - Munchi’s Ford WRT - 8 Punkte
10. Matthew Wilson (Großbritannien) - Stobart M-Sport Ford RT - 7 Punkte

Team-Wertung nach 5 von 15 Läufen:

1. BP-Ford WRT - 57 Punkte
2. Citroen Total WRT - 50 Punkte
3. Subaru WRT - 39 Punkte
4. Stobart M-Sport Ford RT - 29 Punkte
5. Munchi’s Ford RT - 14 Punkte
6. Suzuki WRT - 6 Punkte
Neues Heft
Top Aktuell Jaguar - Formel E Formel E-Saisonvorschau Spannungsgeladen in die neue Saison
Beliebte Artikel TechnikProfi_2017_03_01_13 Wegen WLTP Kfz-Steuer steigt um bis zu 70 Prozent Rallye Jordanien Sordo führt
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker