2010 Rally Sweden Ford
Rallye Schweden 2010
Rallye Schweden 2010
Rallye Schweden 2010
Rallye Schweden 2010 39 Bilder

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

WRC Rallye Schweden: Hirvonen knapp vor Loeb

Rallye Schweden 2010 (Tag 2) Hirvonen baut Führung aus

Am zweiten Tag  der Rallye Schweden (13.2.) konnte Mikko Hirvonen seine Führung auf Sebastien Loeb ausbauen. Auf Rang drei folgt Jari-Matti Latvala, der von einem Fehler des Citroen-Piloten Dani Sordo profitierte.

Nach den acht harten Samstags-Prüfungen beträgt Loebs Rückstand auf Hirvonen nun 16,6 Sekunden.

Hirvonen weiter in Führung

Auf der vorletzten Wertungsprüfung lag Mikko Hirvonen sogar noch 23 Sekunden vor Rivale Loeb, der über Probleme mit den Hinterreifen klagte. "Vorne war alles o.k.",sagte Loeb, "doch mit den Hinterreifen ging gar nichts mehr, die waren komplett runter", meinte der Franzose nach der 15. WP Fredriksberg. Zum Abschluss des Tages machte Loeb auf der Sonderprüfung jedoch wieder 6,4 Sekunden auf Hirvonen gut, so dass der Rückstand nun noch 16,6 Sekunden beträgt.

Auch für Loebs Teamkollege Dani Sordo lief es am zweiten Tag der Rallye Schweden nicht rund - er musste seinen C4 WRC zwischenzeitlich kurz abstellen um in Teil des Schneeschutzes im Motorbereich abzunehmen: "Ich musste anhalten, da der Motor zu überhitzen drohte - es ist schwer zu erklären, aber wir haben einen Fehler an einem kleinen Teil des Autos gemacht." Ein Fehler der Sordo mehr als eine Minute hinter Jari-Matti Latvala auf Rang vier warf. Sebastien Ogier verlor bereits auf der ersten Tagesetappe seinen Heckspoiler, konnte jedoch am Ende des Tages den fünften Platz mit einem Rückstand von fast drei Minuten auf den Führenden behaupten.

Ford-Pilot Henning Solberg liegt mit seiner Beifahrerin Ilka Minor auf Rang sechs. Ex-Weltmeister Marcus Grönholm konnte auf WP14 zwar einen überraschenden Sieg verbuchen, liegt aber im Gesamtklassement mit mehr als 22 Minuten Rückstand auf Rang 29. Kimi Räikkönen konnte sich von Rang 47 auf Rang 35 verbessern. Für Sonntag stehen fünf weitere Prüfungen auf dem Plan.

Umfrage

Wer kann Sebastien Loeb 2010 am ehesten schlagen?
1 Mal abgestimmt
Niemand!
Mikko Hirvonen
Petter Solberg
Loeb kann sich nur selbst schlagen.
Zur Startseite
Formel 1 Mehr Motorsport Glickenhaus SCG 007 LMh Glickenhaus SCG 007 LMH US-Hypercar ab sofort in Blau

Nach dem erfolgreichen Le-Mans-Rennen 2022 wechselt Glickenhaus seine...