Rallye Türkei

Hirvonen vor Latvala

Foto: McKlein

Wie erwartet haben die Ford-Werkspiloten am Samstag (14.6.) die Spitze der Rallye Türkei übernommen. Mikko Hirvonen und Jari-Matti Latvala trennen vor dem Abschlusstag nur 16,1 Sekunden.

Auch Sebastien Loeb liegt vor den abschließenden drei Prüfungen mit 18,1 Sekunden Rückstand auf Latvala immer noch in unmittelbarer Schlagdistanz auf Rang drei. Am Sonntag wird der Spieß umgedreht: Dann geht der Franzose hinter den beiden Ford Focus auf die Piste und kann von der freigefahrenen Schotter-Spur profitieren.

Loeb in Verfolgerposition

"Ich habe alles gegeben und war ständig am Limit", sagte Loeb am Nachmittag. "Ich weiß nicht, ob es zum Sieg reicht. Alles ist möglich, es wird sehr interessant." Nachdem die Ford-Piloten Loeb am Freitag absichtlich nach vorne ließen, musste der Weltmeister am Samstag mit dem Nachteil der Führungsposition starten: "Ich bin froh, wenn ich am Sonntag nicht mehr den Straßenfeger spielen muss."

Schon am Vormittag war der kleine Rückstand der Ford-Piloten aufgeholt. Allerdings konnte Loeb den Schaden weitesgehend in Grenzen halten. Auf der letzten langen Prüfung des Tages setzte der Citroen-Pilot sogar noch einmal eine Bestzeit. "Das war sicherlich nicht beabsichtigt, dass Loeb noch einmal ein paar Sekunden aufholt", sagte Latvala anschließend unzufrieden. 

Hirvonen der Gejagte

So könnte es am Sonntag noch einmal zu einem echten Dreikampf um den Rallye-Sieg kommen. "Es wird ein enger Fight", erwartet auch Leader Mikko Hirvonen. Der Finne muss 32,4 Sekunden auf Loeb verteidigen, um die Führung im WM-Klassement wieder zu übernehmen. "Ich weiß nicht ob es reicht. Jari-Matti ist ja auch nicht so weit entfernt."

Nach einem guten Auftakt stand der Samstag für die Stobart-Piloten Henning Solberg und Gigi Galli unter verschiedenen Vorzeichen. Während sich Solberg mit anderthalb Minuten Rückstand in der Spitzengruppe halten konnte, rutschte Galli bis auf Rang acht ab. Zuerst sorgte ein Motorproblem für Zeitverlust, dann führte eine leichte Kollision dazu, dass massenweise Staub in den Innenraum des Focus eindrang.

Am Sonntag stehen zwar nur noch drei WPs auf dem Programm, dabei muss die mit 31 Kilometern längste Prüfung "Olympos" jedoch gleich zweimal bewältigt werden.

Zeitentabelle Rallye Türkei (Tag 2):

1.


Mikko HIRVONEN

3:47:37.8


0.0

2.


Jari Matti LATVALA

3:47:53.9


+16.1

3.


Sebastien LOEB

3:48:12.0


+34.2

4.


Henning SOLBERG

3:49:46.2


+2:08.4

5.


Dani SORDO

3:49:52.8


+2:15.0

6.


Petter SOLBERG

3:50:11.4


+2:33.6

7.


Matthew WILSON

3:51:18.9


+3:41.1

8.


Gigi GALLI

3:52:57.8

     

+5:20.0

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote