Red Bull-Affäre

FIA verschärft Flügeltests

Foto: dpa 74 Bilder

Die Sporthoheit erkennt mit Zähneknirschen, dass sie das Red Bull-Team trotz Video-Beweis für das Rennen in Barcelona nicht mehr belangen kann, doch die Kommissare haben Coulthard und Co auf dem Kieker und kündigen ein deutlich schärferes Prüfverfahren an.

FIA-Renndirektor Charlie Whiting ist zur Zeit kein glücklicher Mann. Trotz eindeutiger Video-Bilder vom Spanien-GP kann er Red Bull den fünften Platz nicht mehr aberkennen. "Die Sache ist gelaufen", sagt er, denn das Auto von David Coulthard passierte anstandslos die abschließende technische Abnahme.

Genau darin liegt der Schwachpunkt, und das erkennt auch Whiting. Der vor einem Jahr eingeführte, statische Zugtest mit einer nach hinten gerichteten Zugbelastung von 100 Kilogramm ist untauglich. Er wird aber wie gehabt auch beim Rennen in Monaco angewandt. "Am statischen Test können wir so schnell nichts ändern", sagt Whiting

Neuer Test ab Kanada

Die FIA-Ingenieure brauchen einige Tage, um ein neues Verfahren zu entwickeln und die Prüfplattform umzubauen. Whiting droht aber für den GP Kanada (10.6.) einen deutlich verschärften Flügeltest an, bei dem das Leitwerk mit einer Belastung von mindestens 300 Kilogramm in vertikaler Richtung beaufschlagt werden soll.

Für das Rennen in Monaco bleibt den Kommissaren nur eine Krücke, um die Affäre weiter zu verfolgen, indem man sich noch deutlich aufmerksamer dem Studium von Video-Aufnahmen widmen will. Da die Heckkameras im Normalfall bei jedem Rennen bei anderen Autos installiert werden, will Charlie Whiting am kommenden Wochenende dafür sorgen, dass die Red Bull-Renner in jedem Fall Heckkameras tragen.

Kaum Chancen, die Verdächtigen zu überführen

Die Aussichten, die Verdächtigen zu überführen, sind allerdings in MonteCarlo sehr gering. Auf den kurzen Geraden lohnt sich ein biegsamer Flügel nicht.

Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Lando Norris - McLaren - Barcelona - F1-Test - 19. Februar 2019 McLaren wieder Zweiter MCL34 hat noch Schwachstellen Charles Leclerc  - Ferrari - Barcelona - F1-Test - 19. Februar 2019 Ergebnis Barcelona F1-Test 2019 (Tag 2) Zweite Ferrari-Bestzeit durch Leclerc
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Erlkönig Aston Martin Zagato Shooting Brake Aston Martin Vanquish Zagato Shooting Brake Extrem sportlicher und edler Luxus-Kombi TTP Tuning Porsche Cayman GT4 Fahrbericht Sportscars & Tuning Umbruch in der Tuning-Branche Tuner in der WLTP-Falle
SUV Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf Suzuki Jimny 2018 Fahrbericht 4. Generation Suzuki Jimny (2018) In Deutschland vorerst wohl nicht mehr verfügbar
Oldtimer & Youngtimer Retro Classics Stuttgart 2018 Retro Classics 2019 Öffnungszeiten, Anreise, Preise 02/2019, 1987 Buick GNX Versteigerung Buick GNX von 1987 Coupé mit 8,5 Meilen für 177.000 Euro verkauft