Renault Twizy F1 Concept 2013 Renault
Renault Twizy F1 Concept 2013
Renault Twizy F1 Concept 2013
Renault Twizy F1 Concept 2013
Renault Twizy F1 Concept 2013 11 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Renault Twizy F1 Concept: Elektro-Zwerg auf Ecstasy

Renault Twizy F1 Concept Elektro-Zwerg auf Ecstasy

Die Formel 1-Abteilung von Renault hat den Elektrozwerg Twizy in einen spektakulären Rennwagen verwandelt - mit allem was dazu gehört: KERS, Flügel, Karbon, Slick-Reifen und Formel 1-Lenkrad. Und natürlich auch mit sportlichen Fahrleistungen.

Der Renault Twizy ist eigentlich nicht die ideale Basis für einen Sportwagen. Doch das hat die Ingenieure der Formel 1-Abteilung im Hause Renault offenbar nicht besonders gestört. Dank Hightech aus der Königsklasse wurde Elektroflitzer zu einem 100 PS-Rennwagen umgebaut.

Wichtigster Bestandteil der Tuningmaßnahme ist der neue Antrieb. Der serienmäßig 18 PS starke Elektromotor wurde mit einem KERS-System aus der Formel 1 gekoppelt. Anders als in den Rennwagen von Sebastian Vettel oder Kimi Räikkönen wird die Einheit aber nicht an die Kurbelwelle eines V8-Triebwerks geflanscht sondern direkt an das Elektroaggregat.

Die 30 Kilogramm schwere KERS-Einheit, zu der auch das Lithium-Ionen-Batteriepaket gehört, verfügt im Gegensatz zu Formel 1 über eine eigene Wasserkühlung. Ein spezielles Hochdruck-Schmiersystem sorgt dafür, dass die Lager bei den hohen Drehzahlen nicht festlaufen.

Renault Twizy F1 Concept mit 13 Sekunden-KERS-Boost

Die Energie-Abgabe erfolgt durch das gleichzeitige Ziehen der beiden hinteren Schaltwippen am Hightech-Lenkrad. Während die Piloten in der Formel 1 die 82 zusätzlichen PS nur für 6,7 Sekunden pro Runde abrufen dürfen, steht der der Elektro-Boost im Renault Twizy für bis zu 13 Sekunden am Stück zur Verfügung - wenn die Batterien voll aufgeladen sind.

Durch den zusätzlichen Schub steigt die Drehzahl des Elektromotors auf bis zu 10.000/min. Die Extra-Power sorgt dafür, dass der 564 Kilogramm schwere Renault Twizy Beschleunigungswerte erreicht, die mit einem Mégane R.S. vergleichbar sind. In 6 Sekunden geht es aus dem Stand auf Tempo 100 km/h.

Optik mit Wow-Effekt

Die Ingenieure beließen es beim Renault Twizy F1 Concept aber nicht beim Umbau des Antriebsstrangs. Auch die Optik wurde der Leistungssteigerung angepasst. Riesige Flügel an der Front und dem Heck im Formel 1-Format sorgen allerdings weniger für Abtrieb als für den passenden Wow-Effekt. Ein Formel 1-Regenlicht am Hinterteil und Seitenkästen an der Flanke gehören ebenfalls zum Show-Programm.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Renault Twizy, Seitenansicht Renault Twizy im Wintereinsatz Kalter E-Spaßmacher mit Drifttalent

Im Sommer kann ja jeder mit dem offenen E-Renault herumstromern. Deswegen...

Mehr zum Thema Hybridantrieb
Erlkönig Lamborghini Aventador Nachfolger
Neuheiten
Citroen C5 X Hybrid 225 Shine Pack
Tests
BMW XM Teaser
Neuheiten
Mehr anzeigen