Schwarz

Leichte Schmerzen nach Überschlag

Foto: Porsche AG 124 Bilder

Armin Schwarz hat den schweren Unfall am Donnerstag (16.8.) bei der Rallye Transsyberia besser überstanden als zunächst befürchtet.

Der Ex-Europameister meldete sich am Freitagmorgen (17.8) aus der mongolischen Fahrerlager per SMS: "Ich habe Schmerzen am Genick, aber ich komme morgen am Samstag nach Trier zur Deutschland-Rallye." Bei dem deutschen WM-Lauf arbeitet Schwarz als Co-Kommentator bei RTL.

Der ehemalige Rallye-Europameister hatte sich am Donnerstag bei hoher Geschwindigkeit mit seinem Porsche Cayenne S viermal überschlagen. Während Copilot Oliver Hilger offenbar unverletzt davonkam, wurde Schwarz mit dem Medical Team in ein lokales Hospital transportiert.

Schwarz/Hilger waren zu diesem Zeitpunkt auf Rang fünf gelegen und hatten noch die Möglichkeit das Gesamtklassement zu gewinnen. Erste Hilfe leistete das Team Middle East mit Said Al-Hajri Said und Tim Trenker, die im Gesamtklassement noch Chancen auf den Titel hatten. Auch die Suzuki-Crew Katja Poensgen und Petra Rutzka waren nach kurzer Zeit am Unfallort.

Neues Heft