Neuer Rennwagen Cupra TCR für die Saison 2018

Seats 350 PS starker Tourenwagen

Foto: Cupra 6 Bilder
Auto Salon Genf 2018

Mit der neuen Marke Cupra kommt jetzt auch ein neuer Rennwagen. Statt Seat Leon Cup Racer heißt der Tourenwagen jetzt Cupra TCR. Im Gegensatz zu vielen anderen Rennserien darf der Motor in der TCR allerdings viel mehr Leistung haben.

Powered by

Ein gekreuztes C symbolisiert den Neuanfang bei Seat-Sport. Cupra nennt sich die neue Marke, die sich ein bisschen anlehnt an BMW M oder Mercedes-AMG. Cupra steht für „Cup Racing“. Das passt wenig zum erst kürzlich präsentierten Ateca, einem SUV mit Allradantrieb und einem Leergewicht von mehr als 1,6 Tonnen. Viel besser passt Cupra zum neuen Rennwagen, dem Cupra TCR.

Cupra TCR mit mehr Leistung als Serie

Bisher hießt der TCR-Rennwagen noch Seat Leon Cup Racer TCR. Technisch ändert sich beim Cupra TCR wenig, aber das war auch so zu erwarten, da sich weder die Plattform ändert, noch irgendwelche Regularien.

Es bleibt beim Zweiliter-Turbomotor (1.984 ccm), der nicht wie in der Serienversion 300, respektive 310 PS leistet. Im TCR-Rennwagen darf der Cupra maximal 350 PS stark sein sowie 420 Nm an die Vorderachse schicken. Wie bei der Konkurrenz ist einzig und allein Frontantrieb erlaubt. Für die optimale Kraftübertragung werkelt eine Differenzialsperre zwischen den beiden Vorderrädern.

Der Kunde hat die Auswahl zwischen zwei Getrieben. Einerseits steht das seriennahe Sechsgang-DSG zur Verfügung, die einfache Lösung für Amateurpiloten. Andererseits kann man sich gegen Aufpreis ein sequentielles Getriebe mit ebenfalls sechs Gängen bestellen. Wie jedes Renngetriebe kommt auch dieses Sadev-Getriebe mit einer Kupplung zum Anfahren. Trotzdem wiegt der Rennwagen mit sequentieller Schaltung rund 40 Kilogramm weniger. Als DSG-Version kommt der Cupra TCR auf 1.190 Kilogramm, sonst sind es 1.150 Kilo.

Die Grund-Performance ändert das geringere Gewicht nicht: Beide Getriebe-Varianten packen den Spurt laut Herstellerangabe auf 100 km/h in weniger als 5,4 Sekunden. Maximal 267 km/h schnell wir der Cupra TCR

Die Verzögerung übernimmt eine große Bremsanlage mit 378 Millimeter großen Scheiben an der Vorderachse, hinten sind es 272 Millimeter. Die Pilot kann vom Cockpit aus die Bremsbalance verstellen.

Preise für den Cupra TCR

Die TCR-Rennwagen sind prinzipiell recht günstig – für ein GT3-Auto sind schnell mehr als 300.000 Euro fällig. Der Cupra TCR kostet etwa ein Drittel davon, auch wenn Seat noch keine konkreten Preise nannte. Bisher startete der Seat Leon Cup Racer TCR bei 90.000 Euro (DSG). Als Variante mit sequentiellem Getriebe sind 25.000 Euro mehr fällig, also insgesamt 115.000 Euro.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft