Spyker

Protest kam zu spät

Foto: Spyker

Der angedrohte Protest des Spyker-Teams gegen den Kundenrenner von Super Aguri wurde abgewiesen. Der simple Grund: Spyker versäumte die Protestfrist.

Colin Kolles hatte mehr als ein Dutzend Beweisfotos im Gepäck. Selbst die Position von Schraubenlöchern hatte der Spyker-Teamchef dokumentiert, um nachzuweisen, dass der angeblich weitgehend neukonstruierte Super Aguri eine plumpe Kopie des Honda RA106 aus dem Vorjahr ist.

Doch Kolles konnte seine Unterlagen bei den Rennkommissaren gleich wiedereinpacken. Der unter großer Geheimnistuerei vorbereite Protest wurde abgewiesen. Kolles hätte ihn laut Reglement bis spätestens zwei Stunden nach Ende der Technischen Abnahme am Donnerstag einreichen müssen. Er kam zwei Tage zu spät.

Bernie Ecclestone: "Eine schnelle Lösung"

Der Spyker-Chef reagierte trotzig: "Dann protestieren wir in Malaysia"drohte er mit Blick auf das nächste Rennen in drei Wochen. Dass es soweit kommt, ist zweifelhaft. Formel 1-Chef Bernie Ecclestone kann ständige Legalitäts-Diskussion über die Autos nicht gebrauchen:"Wir sollten schnell zu einer Lösung finden", sagt der Engländer.

Abgesehen davon ist der Erfolg des Protestes zweifelhaft. Nach einerAblehnung durch die Rennkommissare und einer weiteren Ablehnung durch das FIA-Schiedsgericht (Die Sportbehörde sieht keinerlei Handlungsbedarf) müsste Kolles vor ein Zivilgericht gehen, doch die Verhandlung des Falles könnte sich bis zu einem Jahr hinziehen.

Toro Rosso bleibt ungeschoren

Überraschend am Spyker-Vorstoß ist, dass er sich ausschließlich gegen Super Aguri richtet. Im Vorfeld polteren Kolles und Mitstreiter Frank Williams vor allem gegen Toro Rosso. Doch erstens sollen Kolles Anwälte geraten haben, das Team von Mateschitz und Gerhard Berger außen vor zu lassen, zweitens rief Ferrari zur Mäßigung. Jean Todt liefert sowohl Spyker als auch Toro Rosso Motoren.

Bei Super Aguri glaubt Kolles dagegen sicher, den Nachweis für unerlaubtes Abkupfern führen zu können. "Der Super Aguri ist von einem anderen Konstrukteur als dem Team gebaut worden", sagt Kolles.

Neues Heft
Top Aktuell LT4 Cup - Transporter-Racing Transporter-Racing im LT4 Cup Rennen mit aufgemotzten Sprintern
Beliebte Artikel GP Australien Räikkönen auf Pole W-Series - Rennwagen - 2019 W-Series startet 2019 Formel-Rennserie nur für Frauen
Anzeige
Sportwagen 10/2018, Porsche Taycan Taycan vor Produktionsstart Porsche stemmt Bau des E-Sportlers McLaren Speedtail McLaren Speedtail (BP23) F1-Nachfolger mit drei Sitzen und über 1.000 PS
Allrad Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV 10/2018, Bollinger B2 Pick-up Bollinger B2 mit E-Antrieb Elektro-Pick-up im Defender-Style
Oldtimer & Youngtimer Veterama 2018 Mannheim Veterama Mannheim 2018 Tops & Flops Motor Klassik Oldtimer Winterpause Checkliste So überwintern Autos richtig 16 Tipps für Ihren Oldtimer