Strakka LMP1 Projekt - 2015 Strakka Racing

Strakka Racing baut LMP1-Auto

Prototyp-Entwicklung in 18 Monaten

Der britische Rennstall Strakka Racing hat die Entwicklung eines LMP1-Autos angekündigt. Der Prototyp soll in der Privatier-Klasse der FIA-Langstreckenmeisterschaft (WEC) antreten. Erste Einsätze sind bereits für die Saison 2017 geplant.

Bisher war Strakka den Le Mans-Fans vor allem als Konstrukteur von LMP2-Autos ein Begriff. Der geplante Wechsel eine Liga nach oben kam auch nicht ganz freiwillig: "Das LMP2-Reglement für die Saison 2017 begrenzt der Zahl der Chassis-Hersteller. Wir mussten deshalb unser Geschäftsmodell überdenken und nach neuen Projekten suchen, in die wir unsere Erfahrung mit LMP2-Autos einfließen lassen können", begründet Teamchef Dan Walmsley den Schritt.

Neuer Strakka LMP1 für WEC-Saison 2017

Der neue LMP1 soll in der Privatiers-Wertung der WEC antreten. Dort tummeln sich aktuell mit den Teams ByKolles und Rebellion nur 2 Vertreter. Der Prototyp soll eine komplette Eigenentwicklung werden. Auch den Bau will sich die kleine Truppe aus Silverstone selbst in die Hand nehmen. Mit modernen Techniken wie 3D-Drucken will man die Kosten niedrig und die Produktionszeiten kurz halten. So soll das Auto schon in 18 Monaten für die Saison 2017 bereit stehen.

Um das Projekt zu beschleunigen, will man ein Chassis des aktuellen LMP2-Modells (S103) als Testträger in den restlichen WEC-Saisonrennen einsetzen. Ein Motorpartner für das neue LMP1-Auto steht noch nicht fest. Das Erprobungsfahrzeug wird zunächst mit einem Antrieb von Gibson Technology befeuert. Der erste Einsatz ist für den WEC-Lauf Ende Juli am Nürburgring geplant.

Motorsport Motorsport  Fan-Autos - 24h-Rennen Le Mans 2015 Fan-Autos 24h Le Mans 2015 Mit diesen Kisten kamen die Fans

Über 250.000 Fans stürmen jährlich zum 24h-Rennen nach Le Mans – die...

Mehr zum Thema 24h-Rennen Le Mans
Glickenhaus SCG 007 - Rennwagen - Le Mans
Mehr Motorsport
06/2019, BMW V12 LMR Replika Johan Ackermann
Tuning
Peugeot 205 GTi - Fan-Autos - 24h-Rennen - Le Mans 2019
Mehr Motorsport