Toyota Hilux Rallye Dakar 2017

Frontalangriff mit V8-Power

Toyota Hilux Dakar Rallye Foto: Toyota 6 Bilder

Toyota hat das neue Einsatzauto für die Rallye Dakar vorgestellt. Die Technik ist ein radikaler Neuanfang, ein Sieg muss her.

Paukenschlag aus Südafrika: Das dortige Toyota Gazoo Racing Team hat das neue Einsatzauto für die an Silvester beginnende Rallye Dakar vorgestellt. Und der sieht nicht nur ausgesprochen böse aus, er hat auch eine grundlegende Verwandlung durchgemacht. Toyota startet künftig mit Heckantrieb in den Cross-Country-Rallyezirkus.

Spätestens auf der letzten Dakar wurde klar, dass das Reglement der Rallye die klassischen Allrad-Fahrzeuge benachteiligt, Peugeot gewann mit dem heckgetriebenen 2008 DKR die Rallye in Südamerika. Zeitweise hatten die Peugeot-Buggys das restliche Starterfeld nach Lust und Laune dominiert.

V8-Rallye Hilux

Allrad-Rallyefahrzeuge wie der bisherige Dakar-Hilux oder die Minis von Sven Quandt bekommen ein hohes Mindestgewicht von zwei Tonnen aufgebrummt und müssen mit 25 Zentimeter Federweg auskommen. Hecktriebler hingegen dürfen mehrere hundert Kilo leichter sein, mit größeren Reifen fahren und fast doppelt so lange Federwege aufweisen. Auf den Highspeed-Etappen ist das ein großer Vorteil.

Den will sich Toyota jetzt nach mehreren verpassten Siegen in den Vorjahren ebenfalls zu Nutze machen. Der komplett neu konstruierte Rallye-Hilux soll laut Toyota nur noch 1.300 Kilo wiegen. Angetrieben wird er wie im Vorjahr von einem Fünfliter-V8, der auf einem Lexus-Triebwerk basiert. Im Rallyeauto wird er mit den Restriktoren auf eine Leistung von 390 PS geschätzt.

Nasser Al-Attiyah bei Toyota

Auch die zweite Newsmeldung zu Toyotas Dakar-Einsatz überrascht. Das Team hat Nasser Al-Attiyah verpflichtet, der auf der letzten Dakar noch für das Mini-Team startete. Al-Attiyah gilt als sehr erfahrener Dakar-Veteran, der unter anderem auch bereits mit VW und einem Hummer von Robby Gordon gestartet ist. 2011 konnte Al-Attiyah die Rallye Dakar auf dem Race-Touareg gewinnen. Lustigerweise vor Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz, die damals ebenfalls noch für VW fuhren und inzwischen mit dem Rallye-Hilux unterwegs sind. So wird auch das teaminterne Duell durchaus Spannung bringen.

Die 39. Rallye Dakar startet am 2. Januar erstmals in Paraguay, in der dortigen Hauptstadt Asuncion.

Neues Heft
Top Aktuell Roborace Devbot 2 Roborace Devbot 2 Autonomes Rennauto mit Fahrer
Beliebte Artikel Rallye Dakar 2016 - Impressionen Sieger Dakar 2016 Peterhansel triumphiert für Peugeot Trucks - Rallye Dakar 2016 Trucks bei der Rallye Dakar Wüsten-Elefanten mit 1.000 PS
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Alpine A110 Première Edition, Exterieur Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Alpine vor E Coupé und Mustang 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT Supersportwagen besser als neu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden