Toyota LMP1 Zeichnung Toyota
24 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Toyota Hybrid LMP1: Toyota feiert 2012 Le Mans-Comeback

Toyota Hybrid LMP1 Toyota feiert 2012 Le Mans-Comeback

Toyota kehrt auf die große Motorsport-Bühne zurück. Die Japaner haben angekündigt, 2012 mit einem LMP1-Prototypen in Le Mans anzutreten. Der Rennbolide soll im Gegensatz zur Konkurrenz von Audi und Peugeot mit Benzin laufen und von einem Hybrid-Antrieb unterstützt werden.

Mehr als zehn Jahre liegen die letzten großen Le Mans-Auftritte von Toyota nun zurück. 1998 und 1999 hatte der japanische Autobauer zuletzt mit dem spektakulären GT One für Aufsehen gesorgt. Damals wurde der Sieg knapp verpasst. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben. 2012 plant Toyota den nächsten Angriff auf die Langstrecken-Krone.

Toyota LMP1 wird in Köln gebaut

Wie der Hersteller bekannt gab, wurde die Rennabteilung Toyota Motorsport Group (TMG) in Köln mit dem Bau eines neuen Prototypen nach dem LMP1-Reglement beauftragt. Die Eckdaten für den neuen Renner stehen bereits fest: Er soll mit einem Benzin-Motor laufen und mit einem zusätzlichen Hybrid-Antrieb ausgestattet sein. Genauere Details sollen in den kommenden Monaten folgen.

Audi und Peugeot, die großen Platzhirschen in der Prototypen-Klasse, hatten trotz verschlechterten Rahmenbedingungen bis zuletzt auf Diesel-Aggregate gesetzt. Für 2012 werden die Selbstzünder aber noch einmal vom Veranstalter ACO eingebremst. Die Luftmengen-Begrenzer werden sieben Prozent kleiner, genau wie der Ladedruck für die Turbos. Außerdem wird der Tankinhalt der Diesel von 65 auf 60 Liter verkleinert.

Toyota setzt auf Hybrid-Antrieb

Spannend wird auch der Effekt des Hybrid-Antriebs. Bisher hat sich noch keiner der großen Hersteller getraut, mit einem zusätzlichen Elektromotor anzutreten. "Toyota ist schon früher in Le Mans angetreten, aber mit dem Einsatz der Hybrid-Technik wird das eine komplett neue Herausforderung", erklärte der TMG-Vorsitzende Tadashi Yamashima. "Damit wollen eine neue Seite in den Le Mans-Geschichtsbüchern schreiben."

Schon Anfang des Jahres soll das neue Auto fertig sein, bevor das ausgedehnte Entwicklungsprogramm beginnt. Das Auto wird nicht nur bei TMG in Köln entwickelt sondern auch betreut. Das hochmoderne Motorsport-Zentrum mit Windkanal und Simulatoren wurde nach dem Formel 1-Ausstieg an andere Rennteams und Unternehmen vermietet. Die Service-Leistungen für Kunden sollen durch den Le Mans-Einstieg aber nicht beeinträchtigt sein.

Zur Startseite
Formel 1 Mehr Motorsport Kia GT Cup Portugal - Picanto GT-Line - Ceed GT-Line Kia GT Cup in Portugal Rennsport-Allrounder für 5.000 Euro

Mit diesem Konzept stemmt sich ein Kia-Markenpokal gegen steigende Kosten.

Mehr zum Thema 24h-Rennen Le Mans
Cadillac LMDh Shakedown
Mehr Motorsport
Ferrari Hypercar - WEC - 2022
Mehr Motorsport
Glickenhaus SCG 007 LMh
Mehr Motorsport
Mehr anzeigen