Vanina Ickx verpasst die Sensation

Foto:

Die Belgierin Vanina Icks hat ihren großen Traum verpasst, als erste Frau der Motorsportgeschichte eine internationale Sportwagen-Meisterschaft zu gewinnen.

Beim Finale der Le Mans Endurance-Serie in Istanbul wurde die 30-jährige Wahl-Wiesbadenerin am Sonntag (13.11.) mit ihrem Teamkollegen Martin Short nur Achte und landete in der Gesamtwertung nach dem letzten von fünf Rennen mit 25 Punkten auf Platz vier. "Wir hatten das ganze Wochenende über Probleme, unseren Dallara Judd auf den neuen Grand-Prix-Kurs abzustimmen", sagte die Tochter von Jacky Ickx.

Der Sieg in Istanbul wie auch mit 34 Punkten in der Meisterschaft ging an Jean-Christoph Boullion/Emannuel Collard. Hayanari Shimoda, der am vergangenen Wochenende in der A1-GP-Serie in Australien noch einen Unfall bei 260 Stundenkilometern unverletzt überstanden hatte und als Führender nach Istanbul kam, wurde im Rennen Vierter. In der Gesamtwertung belegte er mit 32 Punkten den zweiten Platz vor Stephan Ortelli/Alan McNish mit 26 Zählern.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft