VLN 2018 im Live-Stream

Das siebte Saisonrennen hier live!

Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife Foto: Stefan Baldauf / Guido ten Brink

Am Wochenende (Samstag, 22. September) steht auf der Nürburgring-Nordschleife der siebte VLN-Lauf des Jahres auf dem Programm. Wir zeigen Ihnen das 58. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen des Dortmunder MC komplett in unserem Live-Stream.

Powered by

Die Nordschleife gilt als die gefährlichste Rennstrecke der Welt. In der VLN stürmen Fahrer und Teams gleich neun Mal diese Saison die berühmte Bahn mit dem ehrfürchtigen Namen „Grüne Hölle“. Wir zeigen Ihnen alle Rennen in kompletter Länge in unserem Live-Stream.

Große Vielfalt an Rennwagen in der VLN

In der weltweit größten Breitensport-Rennserie sind vom seriennahen Kleinwagen bis hin zum ausgereiften Rennwagen durchschnittlich 160 Autos am Start. Die Serie splittet sich in einzelne Klassen auf. Es gibt 17 Specialklassen – angefangen von der SP 1 bis zur SP-X. Das Reglement bietet bei den Specials große Freiheiten, was Modifikationen am Auto anbelangt. Die schnellsten Rennautos tummeln sich in der SP 9 für Fahrzeuge der GT3.

Hier bekämpfen sich rund 500 PS starke Kaliber wie Mercedes-AMG GT3, Audi R8 LMS, BMW M6 GT3, Nissan GT-R Nismo GT3, Porsche 911 GT3 R, Ferrari 488 GT3 und Bentley Continental GT3. Die Aufmerksamkeit der Zuschauer ziehen aber auch die Rennwagen aus der SP-X an: Autos wie der SCG003C der Scuderia Cameron Glickenhaus oder der Renault R.S.01.

Alle Rennwagen VLN-Saison 2018
Da ist für jeden Rennfan was dabei!

Besonders seriennahe Autos fahren in den neun Klassen für Produktionswagen. Die Einteilung erfolgt über Hubraum und Aufladung. Daneben schreibt die VLN noch fünf Cups aus: Opel Astra OPC Cup, Porsche Carrera Cup, Porsche Cayman GT4 Trophy, TMG Toyota GT 86 Cup und BMW M235i Racing Cup. Hinzu kommt der CUPX, der mit den Teams in KTM X-Bow GT4 austragen.

Immer beliebter werden die Tourenwagenrenner der TCR. Autos ohne Aufladung mit einem Baudatum vor 31.12.2008 gruppieren sich in der Gruppe H 2 (bis 2.000 cm³ Hubraum) und in der Gruppe H 4 (über 2.000 bis 6.250 cm³). Das älteste Auto im Feld ist übrigens ein Opel Manta. Das Kultauto ist seit 1994 in der Langstreckenmeisterschaft vertreten, und hat inzwischen über 50.000 Rennkilometer auf dem Buckel.

Das Streckenlayout setzt sich zusammen aus der Sprintstrecke des GP-Kurses (mit Mercedes-Arena und Motorrad-Schikane) plus der Nordschleife. Macht 24,358 Kilometer pro Runde.

Neues Heft