VLN Vorschau, 9. Lauf

VLN-Finale mit GT3-Großaufgebot

VLN 8 - Nürburgring - 7. Oktober 2018 Foto: Stefan Baldauf/Guido ten Brink 94 Bilder

Zum Schluss lässt es die VLN Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring noch einmal richtig krachen. Mit 19 GT3-Autos und zusätzlichen SP-X-Startern ist beim „Schinkenrennen” des MSC Münster die Hölle los. Toyota mit neuem Supra.

Da soll mal einer sagen, der VLN Langstreckenmeisterschaft würde zum Saisonende hin die Puste ausgehen. Ganz im Gegenteil. Insgesamt stehen an diesem Samstag (20.10.) 166 Teilnehmer in der Starterliste, davon 19 GT3-Autos. Offenbar wollen einige der Profi-Mannschaften sich schon mit genügend Vorlauf auf die kommende Saison und das 24h-Rennen Nürburgring vorbereiten.

Rowe Racing mit Comeback

Kein Wunder, dass einige Rückkehrer dabei sind. So zum Beispiel Rowe Racing, die nach einer Pause mit Jesse Krohn und Nick Catsburg im BMW M6 GT3 angreifen wollen. Auch bei Mercedes-AMG hat man noch einmal eine hochkarätige Mannschaft bei HTP zusammengetrommelt. Hier teilen sich Maxi Götz, Raffaele Marciello und Patrick Assenheimer den AMG GT3. Assenheimer schnupperte beim vergangenen Rennen zum ersten Mal Siegesluft in der Gesamtwertung. Zu den Rückkehrern gehört auch Land Motorsport, die auf Sheldon van der Linde und Christopher Mies im Audi R8 LMS setzen.

Bei anderen Teams wird hingegen eher gekürzt. Frikadelli Racing tritt mit nur einem Porsche 911 GT3 R an, den Alex Müller und Lance-David Arnold bewegen. Damit sind die Gerüchte, das Team aus Barweiler würde die neue Generation des R auf Dunlop-Reifen noch testen, wohl vom Tisch. Zu den Stammgästen zählen unter anderem das Wochenspiegel Team Monschau, Konrad Motorsport, Walkenhorst Motorsport, Black Falcon, GetSpeed, Phoenix und Car Collection.

Neuer Porsche mit Manthey dabei

In der SP-X-Klasse tummelt sich eine bunte Vielfalt mit dem Renault R.S.01 von Race GP oder dem neuen Audi R8 LMS Evo, der dieses Mal von Land Motorsport mit Marcel Fässler und Frederic Vervisch eingesetzt wird. Der neue Porsche 911 GT3 R ist auch wieder am Start – aber nicht wie spekuliert bei Frikadelli sondern in den Händen von Manthey Racing. Michael Christensen und Mathieu Jaminet sind zum ersten Mal damit in der VLN im Einsatz.

Toyota Supra Toyota GR Supra (2019) Einblicke in Japan-Sportwagen

Ein kleines Highlight versteckt sich auch noch in der Klasse SP8T. Toyota Gazoo Racing wird unter dem kryptischen Namen A90 den neuen Supra Probe fahren. Gemeldet sind Hisashi Yabuki und Herwig Daenens. Das 1500 kg schwere Sport-Coupé wurde gemeinsam mit BMW entwickelt. Auf dem Goodwood Festival of Speed feierte es seine Weltpremiere.

Meisterschaftskampf verzwickt nach Protesten

In Sachen Meisterschaft sieht es nun etwas klarer aus. Die Berufungsentscheidung zu dem gegenseitigen Protest von Manheller Racing gegen Adrenalin Motorsport wurde am Donnerstag (18.10.) am frühen Abend zugunsten von Adrenalin Racing entschieden. Damit ist man vorzeitig VLN-Meister 2018, sollte beim Finale nicht ein Wertungsausschluss dazwischen kommen. Dann könnten die Teamkollegen aus der V5 (Zils/Fischer/Konnerth) das Rennen machen.

Neues Heft