VW Polo GTI Supercar - Rallycross-WM 2017 VW
VW Polo GTI Supercar - Rallycross-WM 2017
VW Polo GTI Supercar - Rallycross-WM 2017
VW Polo GTI Supercar - Rallycross-WM 2017
VW Polo GTI Supercar - Rallycross-WM 2017 9 Bilder

VW Polo GTI Supercar 2017

Monster-Polo für die Rallycross-WM

Die VW-Motorsportabteilung in Hannover macht aus dem Polo GTI ein heißes Gerät für die Rallycross-WM. Ein Zweiliter-Turbo presst 570 PS aus vier Brennräumen und lässt den Rennwagen angeblich schneller auf 100 Sachen beschleunigen als ein Formel 1-Auto.

In der Rallye-WM hat es sich für den VW Polo ausgetobt. Dafür darf der Kleine weiter in der Rallycross-WM rackern. Für 2017 hat die Motorsport-Abteilung von VW in Hannover den Polo GTI gekräftigt und übergibt ihn für die neue Saison an Petter Solberg, Rallye-Champion 2003 und Gewinner der Rallycross-WM 2014 und 2015, sowie Johan Kristoffersson.

570 PS im VW Polo GTI Supercar

Das eher brave Straßenauto ändert im Motorsport seinen Charakter. Kantige Kotflügel und ein großer Dachspoiler kennzeichnen den blau-weißen Rennwagen mit einigen mattschwarzen Oberflächen. Unter der Haube lässt ein Zweiliter-Vierzylinder-Turbo die Kupplung und Antriebswellen schwitzen. Das quereingebaute Aggregat leistet laut VW 570 PS - trotz eines Luftmengenbegrenzers mit 45 Millimeter Durchmesser.

VW Polo GTI Supercar - Rallycross-WM 2017
VW
VW Polo GTI Supercar mit 570 PS.

Inklusive Fahrer wiegt der Rennwagen für die Rallycross-WM 1,3 Tonnen. Bei der Beschleunigung auf 100 km/h soll der Über-Polo nicht nur Supersportwagen vom Kaliber eines Bugatti Chiron abhängen, sondern sogar ein Formel 1-Auto. 1,9 Sekunden lautet die Werksangabe für den passend dazu benannten Renner: VW Polo GTI Supercar. Dafür ist bereits bei 190 km/h Schluss. Mehr braucht es auf den Rallycross-Pisten dieser Welt nicht.

Das Drehmoment von rund 900 Nm verteilt ein Mitteldifferential zwischen Vorder- und Hinterachse. An beiden Achsen setzt man zudem ein Sperrdifferential ein. Eines der größten Konkurrenzprodukte für den Polo GTI Supercar ist der Audi S1 EKS RX quattro. Damit will Mattias Ekström 2017 zur Titelverteidigung stürmen. Solberg will dagegen seine Krone zurück. 2014 und 2015 siegte der Norweger noch auf Citroen. Dieses Jahr gibt es den Angriff mit VW, das ihn wie Audi Ekström werksseitig unterstützt. Offiziell bringt es der allradgetriebene S1 auf 560 PS. Es könnten aber auch 600 oder mehr sein. Ähnlich wie beim Polo. Die Hersteller rücken mit exakten Angaben ungern heraus.

Motorsport Motorsport Jari-Matti Latvala - Rallye Schweden 2017 WRC Rallye Schweden 2017 Erster Toyota-Sieg dank Latvala

Jari-Matti Latvala hat Toyota bei der Rallye Schweden den ersten WM-Sieg...

Mehr zum Thema Rallycross
Mattias Ekström - DTM
News
Ogier - Hamilton - Wolff - FIA Preisverleihung - Versailles
Aktuell
Renault Megane Rallycross Prodrive 2017
Mehr Motorsport