WTCC Marrakesch/Marokko 2009

Chevrolet-Siege bringen Wende in der Tourenwagen-WM

WTCC Marrakesch Marokko Foto: WTCC 72 Bilder

Die Wende in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2009 leitete das Chevrolet-Team in Marokko ein. Nach vier Seat-Siegen gewannen die Cruze-Piloten die Saisonläufe fünf und sechs auf dem Stadtkurs von Marrakesch. BMW bleibt sieglos.

Bereits am Samstag (2.5.) siegte der britische Chevrolet-Pilot Robert Huff beim ersten Rennen der FIA WTCC in Marokko vor den beiden Seats von Gabriele Tarquini und Jordi Gene. Weltmeister Yvan Mueller (Seat) sicherte sich Platz vier und der beste BMW-Pilot, Jörg Müller, kam beim fünften Saisonlauf auf Platz acht.

Im zweiten Lauf der Tourenwagen-WM in Marokko konnte der Italiener Nicola Larini seinen ersten WTCC-Sieg einfahren und machte den Chevrolet-Doppelsieg in Marrakesch perfekt. Pech hatte der Hückelhovener Jörg Müller. Der BMW-Pilot führte in Marokko nach Rang acht im ersten Rennen den zweiten Durchgang lange an, musste sich nach einem kleinen Fahrfehler dann jedoch mit Platz vier begnügen. Titelverteidiger Yvan Muller musste sich nur Larini geschlagen geben und konnte dadurch seinen Vorsprung in der WM-Gesamtwertung ausbauen.

Ergebnisse in Marrakesch/Marokko:
 
WTCC 5. Lauf (12 Runden à 4,540 km):
1. Robert Huff (Großbritannien) - Chevrolet Cruze 24:04,240 Min.
2. Gabriele Tarquini (Italien) - Seat León + 1,729 Sek.
3. Jordi Gené  (Spanien) - Seat León + 5,583
4. Yvan Muller (Frankreich) - Seat  León + 7,044
5. Tiago Monteiro (Portugal) - Seat León + 7,410
6. Nicola Larini (Italien) - Chevrolet Cruze + 8,577
7.Alain Menu  (Schweiz) - Chevrolet Cruze + 9,043
8. Jörg Müller (Hückelhoven) -  BMW 320si + 9,839
 
 
WTCC 6. Lauf (13 Runden à 4,540 km):
1. Nicola Larini (Italien) - Chevrolet Cruze 27:29,960 Min.
2. Yvan  Muller (Frankreich) - Seat León + 1,399 Sek.
3. Robert Huff  (Großbritannien) - Chevrolet Cruze + 1,778
4. Jörg Müller  (Hückelhoven) - BMW 320si + 2,728
5. Gabriele Tarquini (Italien) -  Seat León + 3,068
6. Augusto Farfus Jr. (Brasilien) - BMW 320si +  3,991
7. Tiago Monteiro (Portugal) - Seat León + 4,907
8. Franz  Engstler (Kempten) - BMW 320si + 6,779

Fahrer-Wertung, nach 6 von 24 Läufen:
1. Yvan Muller (Frankreich) - Seat León: 43 Pkt.
2. Gabriele  Tarquini (Italien) - Seat León: 31 Pkt.
3. Rickard Rydell (Schweden) -  Seat León: 30 Pkt.
4. Jordi Gené (Spanien) - Seat León: 24 Pkt.
5. Augusto  Farfus Jr. (Brasilien) - BMW 320si: 23 Pkt.
6. Andy Priaulx  (Großbritannien) - BMW 320si: 16 Pkt.
6. Robert Huff (Großbritannien) -  Chevrolet Cruze: 16 Pkt.
8. Jörg Müller (Hückelhoven) - BMW 320si 14: Pkt.
 
Hersteller-Wertung, nach 6 von 24 Läufen:
1. Seat - 93 Pkt.
2. BMW - 64 Pkt.
3. Chevrolet - 51 Pkt.
4. Lada -  24 Pkt.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur SUV Neuzulassungen 2018 Auf diese SUV fährt Deutschland ab
Promobil
Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen Spacecamper Limited (2019) Spacecamper Limited (2019) Campervan-Allrounder auf VW T6
CARAVANING
LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan Kabe Imperial 780 TDL FK KS Außen Kabe Neuheiten 2019 Royal 780 TDL FK mit Frontküche
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote