WTCC

Muller baut Tabellenführung aus

Foto: Seat

Während Seat-Pilot Yvan Muller seinen WM-Führung beim WTCC-Lauf in Imola ausbauen konnte, verpasste Jörg Müller aus Hückelhoven seinen zweiten Saisonsieg in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft nur knapp.

Beim 18. von insgesamt 24 Saisonläufen fuhr der 39-Jährige am Sonntag (21.9.) im italienischen Imola hinter dem britischen Honda-Fahrer James Thompson und vor dessen Landsmann Robert Huff im Chevrolet auf den zweiten Platz. Nach 13 Runden auf dem 4,909 Kilometer langen Kurs hatte Müller einen Rückstand von 1,120 Sekunden auf den in 30:20,607 Minuten erfolgreichen Thompson. Dank seines dritten Podestplatzes der Saison verbesserte sich Müller im Gesamtklassement mit nun 52 Punkten auf Rang sechs.

Muller gewinnt erstes Rennen

An der Spitze der Gesamtwertung baute Seat-Pilot Yvan Muller seine Führung aus. Der Franzose hatte kurz zuvor das 17. Rennen der Saison vor Rickard Rydell (Schweden/Seat) und Thompson gewonnen und liegt mit 80 Punkten nun klar vor seinem italienischen Markenkollegen Gabriele Tarquini (68), der im zweiten Rennen nach einer Kollision ausschied und bei Mullers Sieg nur Fünfter geworden war.

Müller hatte das zweite Rennen nach einer frühen Safety-Car-Phase zwischenzeitlich sogar angeführt, konnte das Überholmanöver des schnelleren Thompson aber letztlich nicht verhindern. Für den 34-Jährigen, der bei der neunten Doppelveranstaltung der Saison als einziger Fahrer zwei Podiumsplätze erreichte, war es der erste Saisonsieg.

Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft 03/2019, VW Golf Variant 1.5 TGI CNG Röntgenbild Neuer VW 1.5 TGI evo Golf Variant mit Erdgasmotor kostet 31.480 Euro 03/2019, ADAC-Test SCR-Nachrüst-Katalysatoren Abschluss März 2019 SCR-Nachrüst-Katalysatoren für Euro 5-Diesel ADAC sieht Licht und Schatten im Langzeittest
SUV Skoda Karoq Sportline Fahrbericht Skoda Karoq Sportline (2019) Mit 190 PS ein SPORT-Utlity Vehicle? Fiat 500X 1.6 Multijet, Exterieur Fiat 500X 1.6 Multijet im Dauertest Kleiner Fiat-SUV mit Langzeitqualitäten?
Mittelklasse Cadillac CT5 Modelljahr 2019 Cadillac CT5 (2019) Das ist der ATS- und CTS-Nachfolger Audi A5 e-tron Sportback E6 Codename E6 - Limousine mit E-Antrieb Audi plant A5 E-Tron Sportback als Elektro-A6
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken