WTCC

Priaulx verteidigt Titel

Foto: BMW AG

Der Brite Andy Priaulx hat es Michael Schumacher nachgemacht und am Sonntag (18.11.) seinen dritten Motorsport-Weltmeistertitel in Serie geholt.

Beim Finale der Tourenwagen-WM in Macao schaffte der 33-jährige BMW-Pilot am Sonntag mit seinem Finalsieg in 23:19,249 Minuten den Hattrick. "Ich hab’s gemacht, vielen Dank an alle, meiner Tochter herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag. Ich bringe die Trophy mit nach Hause", sagte der alte und neue Champion weinend. Priaulx sammelte in den 22 Saison-Rennen 92 Punkte für die Fahrerwertung, BMW gewann mit 255 Zählern auch die Herstellerwertung vor Seat (249).

Britischer Seriensieger

Seit Einführung der Tourenwagen-Weltmeisterschaft im Jahr 2005 hat kein anderer Fahrer den Titel errungen. Priaulx war auch Champion in der Vorläuferserie, der Europameisterschaft. Nicola Larini (Italien) belegte im Chevrolet mit 0,842 Sekunden Rückstand Platz zwei vor James Thompson (Großbritannien) im Alfa Romeo mit einem Rückstand von 5,886 Sekunden. Der Alfa-Romeo-Pilot belegte im Gesamtklassement Platz drei mit 79 Punkten hinter Yvan Muller (Frankreich/81). Muller fiel im ersten Lauf in Führung liegend aus, und konnte beim zweiten Rennen nicht mehr antreten. Als bester Deutscher belegte Franz Engstler (Wiggensbach) Platz 16 im BMW.

Mit Rang acht im ersten Lauf hatte Priaulx den Grundstein zur Titelverteidigung gelegt. Das Auftaktrennen gewann Alain Menu (Schweiz) in 23:10,276 Minuten. Vor dem 6,12 Kilometer langen Berg- und Tal-Kurs hatte selbst der mehrfache Sieger Joachim Winkelhock Respekt: "Dagegen ist Monaco eine Autobahn."

Farfus im Pech

Menu, der mit fünf Saisonsiegen die meisten Top-Plätze verbuchte, hatte im Ziel mit seinem Chevrolet 2,674 Sekunden Vorsprung auf Gabriele Tarquini (Italien) im Seat und der Brite Robert Huff ebenfalls im Chevrolet. In der letzten Runde musste der Brasilianer Augusto Farfus seine Titelträume im BMW begraben. Auf Rang zwei liegend, "rammte" ihn Tarquini von der Piste."Es ist leider nicht das erste Mal. Das ist ärgerlich", sagte BMW-Motorsportchef Mario Theissen.

Endstand WTCC-Fahrerwertung 2007:

1. Andy Priaulx (Großbritannien) - BMW 320si - 92 Punkte
2. Yvan Muller (Frankreich) - Seat León - 81 Punkte
3. James Thompson (Großbritannien) - Alfa Romeo 156 - 79 Punkte
4. Augusto Farfus jr. (Brasilien) - BMW 320si - 71 Punkte
5. Nicola Larini (Italien) - Chevrolet Lacetti - 71 Punkte
6. Alain Menu (Schweiz) - Chevrolet Lacetti - 69 Punkte
7. Jörg Müller (Hückelhoven) – BMW 320si - 66 Punkte
8. Gabriele Tarquini (Italien) - Seat León - 62 Punkte

Neues Heft
Top Aktuell LT4 Cup - Transporter-Racing Transporter-Racing im LT4 Cup Rennen mit aufgemotzten Sprintern
Beliebte Artikel WTCC Müller verliert an Boden WTCC Seat startet mit Diesel-Power
Anzeige
Sportwagen Lamborghini Murciélago SuperVeloce Lamborghini Murcielago-Kopie Iraner klonen Supersportwagen Porsche 911 Cabrio O.CT Tuning Porsche 911 (991.2) Tuning Wenn der Turbo nicht mehr reicht
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Versteigerung am 20.10.2018 10/2018, Lanzante Porsche 930 mit Formel-1-Motor Porsche 930 mit Formel-1-Motor Alter 911 Turbo mit McLaren-Herz