WTCC

Seat dominiert in Mexiko

Foto: Seat

Seat hat die zweite Saison-Veranstaltung der Tourenwagen-Weltmeisterschaft dominiert. Im mexikanischen  Puebla gewann der Spanier Jordi Gene im Seat Diesel am Sonntag (6.4.) den ersten Lauf über 16 Runden.

Im zweiten Rennen war sein Markenkollege und ehemalige Formel-1-Fahrer Tiago Monteiro aus Portugal ebenfalls nach 16 Durchgängen nicht zu schlagen. Dagegen erlebte BMW einen schwarzen Tag: Titelverteidiger Andy Priaulx aus Großbritannien war als Zehnter und Achter jeweils bester Fahrer der bayerischen Autobauer. Jörg Müller aus Hückelhoven musste sich mit den Plätzen 14 und 12 zufriedengeben und blieb ohne Punkt.

Neuer Spitzenreiter in der Gesamtwertung ist nach vier von insgesamt 24 Rennen der Schwede Rickard Rydell (26 Punkte), der in Puebla im Seat zweimal auf den zweiten Rang fuhr. Sein Teamkollege Gabriele Tarquini (24) aus Italien ist Zweiter vor dem Franzosen Yvan Muller (22) ebenfalls im Seat. Bester BMW-Pilot ist auch hier Priaulx (14) als Fünfter, Müller (11) ist Siebter.

Seat war in Puebla der Konkurrenz von BMW und Chevrolet weit überlegen. Im ersten Rennen kamen gleich sechs Fahrer der spanischen Marke unter die ersten Sieben, im zweiten Lauf wurden die ersten sechs Plätze von Seat-Piloten belegt. Vor allem die Seat Diesel erwiesen sich als stark. Einziger Fahrer, der mit einem Benzinmotor mithalten konnte, war der Niederländer Tom Coronel der ebenfalls in einem Seat auf die Ränge vier und sechs fuhr.

Neues Heft