Wurz

Rückkehr als Honda-Testfahrer

Foto: Williams

Das Honda F1 Team hat Alex Wurz als Testfahrer für die Saison 2008 verpflichtet. Bereits am 22. Januar soll der Österreicher erstmals im Auto sitzen.

Eigentlich hatte Wurz zum Ende der vergangenen Saison bereits seinen Rücktritt aus der Formel 1 verkündet, als er sein Williams-Cockpit ein Rennen vor Schluss an Nachwuchsmann Kazuki Nakajima übergab. Doch dank seiner bekannten Qualitäten als Testfahrer versuchte Honda den 33-Jährigen noch einmal zum Verbleib in der Königsklasse zu überreden - mit Erfolg.

Wurz, der zwischen 1997 und 2007 insgesamt 69 Grand Prix bestritt, wird 2008 auch als Reservepilot für die beiden Stammfahrer Jenson Button und Ruben Barichello bereit stehen. Bereits bei den Testfahrten am 22. Januar in Valencia soll Wurz im Cockpit sitzen. Allerdings ist Honda dann noch mit dem Vorjahreswagen auf der Strecke. Der neue RA108 soll erst eine Woche später in Brackley präsentiert werden.

Mit Wurz zurück an die Spitze

Teamchef Ross Brawn zeigte sich hocherfreut, dass Wurz seine lange Karriere nun bei Honda fortsetzt: "Alex hat elf Jahre Erfahrung auf höchstem Formel 1-Niveau und sein Wissen und seine Erfahrung werden für unser Ziel, Honda an die Spitze zurückzuführen, sehr wertvoll sein." Die vergangene Saison verlief für Honda mehr als enttäuschend, als die Japaner gerade einmal sechs WM-Zähler einfahren konnten.

Auch Wurz ist schon gespannt auf sein neues Team und seine neuen Aufgaben: "Die Möglichkeit mit Ross Brawn, einem der besten Strategen der Formel 1, zusammenzuarbeiten ist sehr aufregend. Ich hoffe, ich kann dazu beitragen, dass Honda seine ehrgeizigen Ziele erreicht." Mit seinen Freunden Button und Barrichello bildet Wurz 2008 das erfahrenste Fahrerteam der Formel 1.

Neues Heft
Top Aktuell 2019 SsangYong Rexton DKR SsangYong Rexton DKR Buggy für die Dakar 2019
Beliebte Artikel Audi R8 V10 Plus, Heckansicht Neuer Name für die Power-Tochter Aus Quattro wird Audi Sport GmbH Toyota präsentiert TF 108
Anzeige
Sportwagen Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507