Alpina B8 4.6 Achim Hartmann

Alpina sagt Nein zum Vorderradantrieb

Zu wenig Marge, zu viel Aufwand

BMW stellt mit dem neuen 1er eine weitere Baureihe auf Vorderradantrieb um. Alpina will aber keine Modelle auf Basis der Frontantriebsbaureihen entwickeln.

Nachdem BMW schon beim 2er verschiedene Versionen mit Vorderradantrieb an den Start gebracht hat, folgt nun der neue 1er, der auf der UKL-Plattform mit Frontantrieb aufbaut. Im Gespräch mit der niederländischen Website „Autovisie“ erklärte Alpina-CEO Andreas Bovensiepen deutlich, dass man Alpina-Varianten dieser Modell keinerlei Interesse habe.

Neue Getriebe, andere Motoren

Schon bisher habe Alpina nie BMW-Modelle unterhalb der 3er-Baureihe im Programm gehabt. Man habe weder die Kapazitäten in der Entwicklung und in der Fertigung um in dieses Segment einzusteigen, noch seien die möglichen Margen lukrativ. Dazu komme, dass die Frontantriebsmodelle auf ganz andere Komponentenlieferanten setzen. Die Getriebe beispielsweise stammen vom japanischen Zulieferer Aisin. Alpina kooperiert aber schon seit Jahren mit dem BMW-Zulieferer ZF für seine Getriebeadaptionen. Auch seien die im neuen 1er verbauten Vierzylinder-Motoren nicht über verschiedene Baureihen hinweg sinnvoll einsetzbar, anders als die bislang verbauten Alpina-Triebwerke.

Umfrage

Was bedeutet für Sie Alpina?
1502 Mal abgestimmt
Nur ein weiterer BMW-Tuner
Eine stimmige Erweiterung zur BMW-Serie
Alpina? So sollte BMW nur sein!
Völlig überschätzt und gehypt!
Mir egal
Sportwagen Neuvorstellungen & Erlkönige Alpina i8 Retusche BMW i8 von Alpina Warum der Bi8 mit 460 PS nicht kommen durfte

Alpina hatte 2016 einen i8-Prototypen mit 100 Extra-PS auf der Straße.

Alpina
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Alpina